Kategorien
NHL USA

Der Charme des Gardens?

Nach dem Islanders-Trip, steht die zweite Partie des Dreitagetripps auf dem Programm. Heute in «The World’s Most Famous Arena», dem Madison-Square-Garden (MSG) inmitten Manhattans Grossstadt-Jungel. Die Geschichte des Gardens beginnt schon 1874 an der Madison Avenue mit dem ersten «Garden», welcher bereits 1890 dem zweiten «Garden» weichen muss, der sich zu diesem Zeitpunkt, dank dem 98 Meter hohen Turm das zweithöchste Gebäude Manhattans nennen darf. Erst beim Bau des dritten Gardens, 1925 kommt Eishockey ins Programm der bereits weltberühmten Veranstaltungsstätte von Inhaber Jack Dempsey. Der neue Besitzer, Boxmanager Tex Rickard lässt den dritten Garden innert 249 Tagen zwischen der 49. und 50. Strasse neu errichten.

Rickard, der erste moderne Boxpromoter in der Geschichte des Sportmarketings eröffnet den neuen Garden mit einem Spiel der National-Hockey-League zwischen den New York Americans und den Montreal Canadiens. Die Canadiens gewinnen die Partie vor 17’442 begeisterten Zuschauern mit 3:1 und werden dafür mit der Prince-of-Wales-Trophy (welche heute für das beste Team der Eastern-Conference vergeben wird) ausgezeichnet. Die Begeisterung ist so gross, dass Besitzer Rickard am 15. Mai 1926 mit den New York Giants sein eigenes Hockeyteam gründet, welches durch die Presse aber als «Tex’s Rangers» bezeichnet wird und als Geburtsstunde der Rangers gilt.

1960 sieht sich das Management des «MSG» nach Bauland um, zwei Tage später bietet die Pennsylvania-Railroad die Luftrechte über ihrem Bahnhof an der 32. Strasse an. Am 28. Oktober 1963 startet der Abriss der Penn-Station und am 11. Februar 1968 wird die aktuelle Spielstätte eröffnet. Am 20. Januar 2009 besuche ich zum zweiten Mal die «berühmteste Arena der Welt», wo Wayne Gretzky 1999 seinen Rücktritt gab, wo Muhammad Ali 1971 gegen Joe Frazier geboxt hat oder wo die Rangers 1994, nach 54 Jahren erstmals wieder einen Stanley-Cup in die Höhe stemmen konnten. Heute Abend empfangen die Rangers die Anaheim Ducks mit Jonas Hiller.

Tex Rickard

„Ist es der spezielle Geruch, welchen man seit der Eröffnung am 11. Februar 1968 noch zu riechen scheint?“

— über die Faszination im MSG

Und dieser Madison-Square-Garden versprüht auch 41 Jahre nach der Eröffnung einen Charme, den ich nicht beschreiben kann. Sind es die historischen Ereignisse die im Hinterkopf präsent sind? Ist es der spezielle Geruch, welchen man seit der Eröffnung am 11. Februar 1968 immer noch zu riechen scheint? Oder sind es einfach «nur» Ausstrahlung und Tradition der New York Rangers? Oder ist es an besagtem Abend einfach nur die Kombination von Henrik Lundqvist, Scott Gomez, Markus Näslund, Chris Drury, Wade Redden und Brandon Dubinsky? «Man muss ihn erleben», beschreibt Harry Valerien, ein Urgestein des deutschen Sportjournalismus, im Buch «Kultstätten des Sports» die Atmosphäre des Gardens.

Im 48. Saisonspiel erleben die 18’200 Fans den 28. Sieg der ehemaligen «Tex’s Rangers» gegen Hiller und die Ducks. Der Schweizer Schlussmann erlebt die Atmosphäre im Madison-Square-Garden zum ersten Mal, diese dürfte trotz Niederlage und einer Abwehrquote von 89.7% (26/29) ebenfalls ein spezieller Moment gewesen sein. Hiller ist nach Reto von Arx, David Aebischer, Martin Gerber, Timo Helbling und Mark Streit erst der sechste Schweizer der im Madison-Square-Garden zum Einsatz kommt.

20. Januar 2009 – Spiel 684

New York Rangers – Anaheim Ducks 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)
Madison-Square-Garden. – 18’200 Zuschauer. – SR Auger (15) /Fraser (2), Devorski (54) /Nowak (77). – Tore: 13. Näslund (Callahan, Gomez /Ausschluss Kunitz) 1:0. 14. Ryan (Pahlsson, Getzlaf /Ausschluss Voros) 1:1. 24. Sjöström (Rozsival /Ausschluss Dan Fritsche, Bankstrafe!) 2:1. 39. Perry (Ebbett, Scott Niedermayer) 2:2. 53. Gomez (Näslund, Zherdev /Ausschluss Pahlsson) 3:2. 60. (59:26) Betts (ins leere Tor, Ausschluss Girardi!) 4:2. – Strafen: New York Rangers 5-mal 2 plus 2-mal 5 Minuten (Dubinsky, Callahan), Anaheim Ducks 7-mal 2 plus 2-mal 5 Minuten (Miller, Moen). – Bemerkungen: New York ohne Bruch und Korpikoski, Anaheim ohne McIver, Marchant und Bodie (ale verletzt), Anaheim ab 59:06 ohne Torhüter. Betts*, Lundqvist** und Gomez*** (alle New York) als beste Spieler ausgezeichnet. Nach dem Spiel Privat-Party mit Scott Gomez.
New York Rangers: Lundqvist (Valiquette); Rozsival, Staal; Girardi (2), Redden, Mara, Kalinin; Zherdev, Dubinsky (5), Voros (6); Gomez, Näslund, Betts, Sjöström, Callahan (5), Drury, Dawes, Fritsche, Orr.
Anaheim Ducks: Hiller (Giguere); Scott Niedermayer, Festerling; Hedican, Montador (2), Pronger, Mikkelson (4); Perry, Getzlaf (2), Kunitz (2); Ebbett, Pahlsson (2), Ryan, Parros, Miller (7), Ryan Carter, Moen (5), Rob Niedermayer, Morrison.

Schweizer Einsätze im MSG

EinsatzDatumSpielerTeam
119.2.2001Reto von ArxChicago Blackhawks
220.11.2001David AebischerColorado Avalanche
330.1.2003David AebischerColorado Avalanche
428.10.2003Martin GerberAnaheim Ducks
52.11.2003David AebischerColorado Avalanche
619.11.2005Martin GerberCarolina Hurricanes
76.3.2006Martin GerberCarolina Hurricanes
830.12.2006Timo HelblingWashington Capitals
927.2.2007Mark StreitMontreal Canadiens
105.4.2007Mark StreitMontreal Canadiens
1113.10.2007Martin GerberOttawa Senators
1223.12.2007Martin GerberOttawa Senators
1330.12.2007Mark StreitMontreal Canadiens
1412.1.2008Mark StreitMontreal Canadiens
154.11.2008Mark StreitNew York Islanders
1629.12.2008Mark StreitNew York Islanders
1720.1.2009Jonas HillerAnaheim Ducks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.