70 Sekunden Zurück in die Zukunft

Es gibt viele Kuriositäten im Eishockey aber sowas hab ich noch nicht erlebt. Am Sonntag, 28. November 2010, spielt der SC Bern gegen die ZSC Lions. Beim Stand von 2:1 für den SCB, zeigt die Anzeigetafel 30:44, als Andres Ambühl aufs SCB-Tor schiesst und jubelt, doch Partie und Matchuhr laufen weiter bis zum nächsten Unterbruch.

Da zeigt die Matchuhr 31:54 und den Spielstand von 2:1. Nach der Videokonsultation des Head-Duos Marco Prugger/Daniel Stricker wird Ambühls Treffer bei 30:44 gegeben, ein korrekter Entscheid, wie auch die Bilder der Hintertor-Kamera auflösen.

„Die 70 Sekunden werden zweimal gespielt.“

— Zurück in die Zukunft

Somit muss auch die Matchuhr von 31:54 auf 30:44 zurückgestellt werden und zeigt neu den Spielstand von 2:2. Und jetzt beginnt die Zeitreise: Lions-Stürmer Patrick Schommer erzielt bei 31:49 den 3:2 Führungstreffer für die Gäste. Die 70 Sekunden werden zweimal gespielt.

Die gleiche Zeit von 31:49 erscheint an diesem Abend zweimal auf der Matchuhr, einmal beim Spielstand von 2:1 für Bern und beim zweiten Mal stehts 2:3 für die Lions. Auch ohne Delorean werden die 15’400 Fans Zeuge einer „Zeitreise“, welche die Lions zwar kurz in Führung bringt, jedoch trotz gütiger Mithilfe der „Zeit“ trotzdem nicht zum Sieg führt.

28. November 2010

Bern – ZSC Lions 6:3 (1:0, 2:3, 3:0)
PostFinance-Arena. – 15’420 Zuschauer. – SR Prugger/Stricker, Arm/Küng. – Tore: 12. Dubé (Gamache, Vigier) 1:0. 25. Vigier (Gamache) 2:0. 27. Paterlini (Ryser) 2:1. 31. (30:44) Ambühl (Monnet, Cory Murphy) 2:2. 32. (31:49) Schommer (Thomas Ziegler, Bühler) 2:3. 37. Dubé (Vigier, Krueger /Ausschlüsse Westcott; Gamache) 3:3. 50. Froidevaux (Scherwey, Vermin) 4:3. 55. Kwiatkowski (Dubé, Krueger /Strafe gegen Monnet angezeigt) 5:3. 60. (59:27) Vigier (Plüss) 6:3 (ins leere Tor). – Strafen: Bern 2-mal 2 Minuten, ZSC Lions 5-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: PostFinance-Topskorer: Dubé (Bern); Pittis (ZSC Lions). Bern ohne Roche, Dominic Meier, Hänni und Pascal Berger, ZSC Lions ohne Pascal Müller und Down (alle verletzt). — Timeout ZSC Lions (59:11). – Pfostenschüsse: Thomas Ziegler (55.), Monnet (60.).
Bern: Bührer; Jobin, Philippe Furrer; Krueger, Kwiatkowski; Stettler, Beat Gerber; Roland Gerber; Vigier, Dubé, Gamache; Neuenschwander, Plüss, Rüthemann; Gardner, McLean, Scherwey; Vermin, Froidevaux, Reichert.
ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Seger; Cory Murphy, Daniel Schnyder; Westcott, Geering; Schelling; Nolan, Pittis, Adrian Wichser; Bühler, Thomas Ziegler, Schommer; Monnet, Ambühl, Patrik Bärtschi; Ryser, Schäppi, Paterlini; Bastl.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.