Sechstagerennen und NHL-Starbucks

Sechs Spiele in sechs Tagen kommen dem berühmten Veloklassiker des Zürcher Hallenstadions gleich. Die Originalität des NHL-Schauplatzes New York und der Spielplan der NHL, lässt zwischen 1. und 6. März 2011 gleich sechs Partien innerhalb von 30 Kilometern zu. Allerdings haben es die 30 Kilometer in sich, denn da liegen der East- und der Hudson River, sowie Manhattan dazwischen.

Der Madison-Square-Garden liegt vor der Haustür, das Prudential Center ist ab Penn-Station innert 30 Minuten, Fussmarsch inklusive, erreichbar. Die einzige Herausforderung sind die New York Islanders in Uniondale. Via Long-Island-Rail-Road gehts Richtung Hempstead, der Knackpunkt liegt dabei etwas ausserhalb von Queens bei der Haltestelle Jamaica. Dort gilt es den richtigen Anschluss Richtung Hempstead zu finden, wenn nicht, dann bist du „Lost in Jamaica“, den dort ein Taxi zu finden ist schwieriger als den richtigen Anschluss zu erwischen.

Treffpunkt Starbucks beim NHL-Store

Die erste Anlaufstation am frühen Vormittag ist jeweils der Starbucks beim NHL-Store an der „1185, 6th Avenue“. Bei einem guten „Cup of Coffee“ wird der Tagesablauf geplant, sechs Spiele an sechs Tagen bedürfen einer sorgfältigen Zeitplanung. Wichtig dabei ist, unbedingt genügend Zeit für „unvorhergesehenes“ einzuplanen. Ein Stolperstein der sich im Strassenjungel von Manhattan immer wieder mal bemerkbar macht.

Die erste Partie steigt bereits am Tag der Ankunft, allerdings quasi vor der Haustür, zu Fuss wird der Madison-Square-Garden am bequemsten erreicht. Nicht unbedingt bequem sind die alten grünen Polstersessel des Gardens und die Atmosphäre gleicht einer grossen Kinovorstellung.

1. März 2011

New York Rangers – Buffalo Sabres 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)
Madison Square Garden. – 18’200 Zuschauer. – SR Meier/Morton; Morin/Shewchyk. – Tore: 18. Myers (Stafford, Connolly/Ausschluss Sauer) 0:1. 34. (33:00) Boyes (Gaustad, Sekera/Ausschluss Wolski) 0:2. 34 (22:45) Christensen (McCabe, Prospal/Ausschluss Weber) 1:2. 45. Hecht (Sekera, Montador) 1:3. 47. Anisimov (Callahan, Wolski) 2:3. – Strafen: Je 4-mal 2 Minuten.
New York Rangers: Lundqvist; Anisimov, Wolski, Callahan, Prospal, Christensen, McCabe, Girardi, McDonagh, Prust, Avery, Dubinsky, Stepan, Boyle, Zuccarello-Aasen, Eminger, Newbury, Gilroy, Sauer.
Buffalo Sabres: Miller; Sekera, Montador, Stafford, Hecht, Connolly, Boyes, Gaustad, Myers, Vanek, R. Niedermayer, Pominville, Butler, Ennis, Weber, McCormick, Grier, Morrisonn, Kaleta.

Unterhalb des Gardens, an den Schaltern der Penn-Station, kann das Ticket nach Newark gelöst werden. Die Zugfahrt dauert gerade mal 20 Minuten und der Fussmarsch Richtung Stadion knappe zehn Minuten.

2. März 2011

New Jersey Devils – Tampa Bay Lightning 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)
Prudential Center. – 12’857 Zuschauer. – SR Morton/Peel, Amell/Shewchyk. – Tore: 25. Moore (Kubina, Hedman/Ausschluss Salmela) 0:1. 39. Tallinder (Kovalchuk, Zharkov) 1:1. 51. Kovalchuk (Zajac) 2:1. – Strafen: New Jersey 2-mal 2 Minuten, Tampa Bay 2-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Tampa Bay ab 59:31 ohne Torhüter.
New Jersey: Brodeur; Kovalchuk, Tallinder, Zharkov, Zajac, Greene, Josefson, Salmela, Palmieri, Fayne, White, Zubrus, Pelley, Rolston, Tedenby, Clarkson, Steckel, Elias, Volchenkov.
Tampa Bay: Roloson; Moore, Hedman, Kubina, Brewer, Lecavalier, Öhlund, B. Clark, Bergenheim, Gagné, Purcell, A. Hall, Tyrell, Thompson, R. Jones, Smaby, Downie, St. Louis, Stamkos.

3. März 2011

New York Rangers – Minnesota Wild 1:3 (1:0, 0:2, 0:1)
Madison Square Garden. – 18’200 Zuschauer. – SR Furlatt/McCauley; Amell/Barton. – Tore: 4. Avery (Christensen, Prospal) 1:0. 25. Brodziak (Spurgeon, Bouchard/Ausschluss Christensen) 1:1. 33. Wellman (Burns, Brunette) 1:2. 49. Bouchard (Havlat, Brodziak) 1:3. – Strafen: Rangers 1-mal 2 Minuten, Minnesota 5-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Rangers ab 58:01 ohne Torhüter.
New York Rangers: Lundqvist; Prospal, Christensen, Avery, Dubinsky, M. Staal, Stepan, Callahan, McDonagh, McCabe, Zuccarello-Aasen, Sauer, Anisimov, Wolski, Girardi, Fedotenko, Gilroy, Prust, Boyle.
Minnesota Wild: Theodore; Brodziak, Bouchard, Burns, Brunette, Havlat, Wellman, Spurgeon, Zanon, Zidlicky, Stoner, Cullen, Madden, Miettinen, Clutterbuck, Nystrom, Peters, Schultz, Staubitz.

4. März 2011

New Jersey Devils – Pittsburgh Penguins 2:1nV (0:0, 1:1, 0:0, 1:0)
Prudential Center. – 17’625 Zuschauer (ausverkauft!). – SR LaRue/St. Laurent, Barton/Driscoll. – Tore: 24. Zajac (Palmieri, Greene) 1:0. 26. Kennedy 1:1. 65. (64:35) Kovalchuk (Elias, Rolston/Ausschluss Michalek) 2:1. – Strafen: Je 3-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Kovalchuk (New Jersey) und Kennedy (Pittsburgh) als beste Spieler ausgezeichnet.
New Jersey: Brodeur; Fayne, Greene, Salmela, Tallinder, Volchenkov, White; Clarkson, Elias, Josefson, Kovalchuk, Mair, Palmieri, Pelley, Rolston, Steckel, Zajac, Zharkov, Zubrus.
Pittsburgh: Johnson; Engelland, Letang, Lovejoy, Martin, Michalek, Niskanen; Adams, Conner, Cooke, Dupuis, Jeffrey, Kennedy, Kovalev, Letestu, Neal, Rupp, Staal, Talbot.

5. März 2011

New York Islanders – St. Louis Blues 5:2 (2:0, 1:0, 2:2)
Nassau-Veterans-Memorial-Coliseum. – 10’354 Zuschauer. – SR St. Laurent/Walkom, Gibbs/Devorski. – Tore: 10. Tavares (Parenteau, Hamonic) 1:0. 20. Parenteau (Grabner, Tavares) 2:0. 33. MacDonald (Martin, Bailey) 3:0. 44. McDonald (Oshie, Pietrangelo) 3:1. 47. MacDonald 4:1. 51. Stewart (Berglund, McDonald/Ausschluss Moulson) 4:2. 53. Grabner (Nielsen, Hillen) 5:2. – Strafen: New York 4-mal 2 plus 5 Minuten (Martin), St. Louis 5-mal 2 plus 5 Minuten (Crombeen). – Bemerkungen: New York ohne Streit (verletzt). MacDonald, Tavares und Parenteau (alle Neew York) als beste Spieler ausgezeichnet.
New York Islanders: Montoya; Gervais, Hamonic, Hillen, Katic, MacDonald, Wishart; Bailey, Comeau, DiBenedetto, Grabner, Haley, Konopka, Martin, Moulson, Nielsen, Okposo, Parenteau, Tavares.
St. Louis Blues: Bishop; Colaiacovo, Cole, Jackman, Nikitin, Pietrangelo, Shattenkirk; Backes, Berglund, Cracknell, Crombeen, D’Agostini, Janssen, McDonald, Oshie, Porter, Reaves, Steen, Stewart.

6. März 2011

New York Rangers – Philadelphia Flyers 7:0 (2:0, 2:0, 3:0)
Madison-Square-Garden. – 18’200 Zuschauer. – SR St. Laurent/Walkom, Cherrey/Gibbs. – Tore: 1. (0:51) Callahan (Dubinsky, Anisimov) 1:0. 13. Callahan (Prospal, McCabe/Ausschluss Boyle; Shelley, Richards) 2:0. 26. Zuccarello (Fedotenko, McDonagh) 3:0. 27. Callahan 4:0. 45. Callahan (Gilroy, Prospal/Ausschluss Brière) 5:0. 55. Anisimov (Callahan, Girardi) 6:0. 59. Zuccarello (Wolski) 7:0. – Strafen: NY Rangers 6-mal 2 plus 2-mal 5 (Boyle, Dubinsky) plus 10 Minuten (Boyle), Philadelphia 6-mal 2 plus 2-mal 5 Minuten (Shelley, Richards). – Bemerkungen: Callahan, Lundqvist und Zuccarello (alle NY Rangerts) als beste Spieler ausgezeichnet.
New York Rangers: Lundqvist; Gilroy, Girardi, McCabe, McDonagh, Sauer, Staal; Anisimov, Avery, Boyle, Callahan, Dubinsky, Fedotenko, Gaborik, Prospal, Prust, Stepan, Wolski, Zuccarello.
Philadelphia: Bobrovsky; Carle, Coburn, Meszaros, O’Donnell, Pronger, Timonen; Betts, Briere, Giroux, Hartnell, Leino, Nödl, Powe, Richards, Shelley, Versteeg, Zherdev, Van Riemsdyk.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.