Korea oder wenn der Torschütze Kim heisst!

Kein einfaches Unterfangen für Gegner, Trainer, Schiedsrichter und Journalisten an der ehemaligen B-Weltmeisterschaft, der Division I in Budapest. Bei den Südkoreanern tragen zehn von 22 Spielern den Nachnamen «Kim». Sechs davon spielen in ihrer Heimat sogar beim gleichen Klub, bei Anyang Halla.

Welchen Nachnamen trägt Koreas Topskorer? Won-Jung Kim – er gewinnt die interne Skorerwertung knapp vor Geun-Ho Kim. Zwei der zehn Kims tragen sogar denselben «ersten» Vornamen, nämlich Woo. Mit vollständigen Namen Woo-Young Kim und Woo-Jae Kim. Wie zum Teufel heisst jetzt der Topskorer?

Ach ja Won-Jung Kim, nicht zu verwechseln mit Yoon-Hwan Kim, Ki-Sung Kim, Sang-Wook (nicht mit Wok verwechseln) Kim, Bum-Jin Kim, Hyun-Soo Kim oder Hyeok-Kim. Das waren, so glaube ich, alle Kims oder anders gesagt, das ist alles was man übers «Kim-Geschäft» wissen muss… halt! Da ist noch der Teamstaff – vier von sechs heissen?… das sind der Headcoach Hee-Woo Kim, Assistenz-Coach Yoon-Sung Kim, der General-Manager Chul-Ho Kim und der Physiotherapeut Sung-Nam Kim.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.