Simpson zurück an alter Wirkungsstätte

Simpsons Team der ersten Stunde wurde im August 2011 kurzzeitig wieder vereint. Vorne von links: Patrick Stuker, Sean Simpson, Herbert Schütz, Patrick Schütz. – Mitte von links: Sven Schmitz, Thomas Weber, Jérôme Wiederkehr. – Hinten von links: Michael Krein (Initiant des Treffens, damals bei den Novizen), Marc Rudin, Denis Schmitz, Serge Meyer. – Es fehlen: Bruno von Allmen, Joachim Stückrad, Stefan Lauper, Alain Zbinden, Stefan Siegenthaler, Sven Fallegger, Thomas Reber. (Foto: Pius Koller)

Nationaltrainer Sean Simpson folgte einer Einladung des SC Lyss und kehrte zurück, wo seine Trainerkarriere vor 20 Jahren begann. Mit dieser Mannschaft reiste Simpson im Januar 1992 bis hinter den eisernen Vorhang ins sowjetische Sibieren nach Nowosibirsk. Ein Erlebnis welches im nachhinein als Pionierleistung des Provinzclubs nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Im Rahmen des 39. Lysser Industriecups wurde Simpson, der noch heute Kontakte ins Seeland pflegt, als Ehrengast nach Lyss eingeladen. Beim damaligen NLB-Team SC Lyss, hat Simpson vor 20 Jahren als Nachwuchs-Chef und Ersatzausländer seine Trainerlaufbahn begonnen, ehe er zum EV Zug wechselte.

Nebst Nationalcoach Simpson wurden auch alle Spieler seines Teams der ersten Stunde, die Junioren A2 des SC Lyss 1991-92, eingeladen. Und sie kamen fast alle. Der bekannteste unter ihnen ist Serge Meyer (hinten rechts), welcher seine Karriere vor wenigen Monaten beim SC Langenthal beendet hat.

Das «meet and greet», bei dem auch ehemalige Teamkollegen der NLB-Mannschaft und langjährige Lysser Clubmitglieder erschienen sind, dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Und nicht nur Sean Simpson verabschiedete sich mit den Worten: «it was a great night.» Als Dank, lud Simpson seine ehemaligen Schützlinge im Februar nach Bern an ein Länderspiel ein.

http://www.blick.ch/sport/eishockey/sean-simpson-zurueck-an-alter-wirkungsstaette-180252

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.