Rangers in drei Akten ausgekontert

Ein historischer Tag für den EV Zug, am 3. Oktober 2011 werden die Rangers niedergekontert. (Foto: eishockeyblog.ch)
Ein historischer Tag für den EV Zug, am 3. Oktober 2011 werden die Rangers niedergekontert. (Foto: Michael Krein)

Ein herrlicher Herbststag und alle pilgern in die Bossard Arena. Die Halle ist mit 7’015 restlos ausverkauft wenn die New York Rangers zum Prestige antreten. Der Matchticker:

1. Drittel: Eine Minute ist gespielt und Timo Helbling ist schon im Clinch mit Brandon Dubinsky. Powerplay Tor durch Esa Pirnes zum 1:0. Mathieu Biron die Pflaume! 2:0 nach sechs Minuten durch Duri Camichel. 2:1 Ryan Callahan (Dubinsky) – Zug spielt sehr gut! Ein super Spiel. Shorthander Josh Holden 3:1! Wo sind die Rangers und was macht Brad Richards? 3:3 innert einer Minute, Michael Rupp und Artem Anisimov – sechs Tore im ersten Drittel – Wahnsinn!

2. Drittel: Rangers Powerplay bei 5:5 – neue Sturmreihe Marian Gaborik-Richards-Dubinsky. Kurz nach der Pause geht Rangers General Manager Glen Sather, Stumpen rauchend (trotz Rauchverbot), an mir vorbei, 20 Meter neben mir sitzt der ganze Rangers-Clan inkl. «King Henrik» Lundqvist. Zug-Glen Metropolit 4:3. Holden 5:3, die Halle bebt. Ruslan Fedotenko 4:5-Anschluss kurz vor der Pause. Noch nie hat ein Schweizer Team fünf Tore (bisheriger Rekord waren zwei Treffer!) gegen ein NHL-Team geschossen.

3. Drittel: Zug lässt sich nicht abfertigen wie der SC Bern (Rangers 1:8) und der HC Davos (Chicago Blackhawks 2:9). Zug ist gefährlich mit Konter – Die NHL Stars legen zwei Gänge zu. Kann Zug die Führung halten? Ja, sogar ausbauen, Esa Pirnes zum 6:4. Damien Brunner zum 7:4! Unglaublich. Zug, geschickt mit Konterspiel, Rangers viel zu lange bis zum Abschluss, atypisch für ein NHL-Team. Richards? Gleich teuer wie der ganze EVZ. Die Pflaume: Biron. New York fünf Minuten vor Schluss ohne Torhüter! 8:4 ins leere Tor, durch den Luzerner Fabian Schnyder. Das ist der grösste Sieg eines Schweizer Hockeyteams! Unglaublich, dies wäre auch mit Lundqvist eng geworden, Zug schreibt Schweizer Hockeygeschichte. Zug sollte nochmals gegen ein anderes NHL-Team ran dürfen! Leise schleiche ich mich im Dubinsky-Shirt aus dem Stadion.

Fazit: Die New York Rangers werden total ausgekontert, bei Holdens 3:1 steht Richards wie eine Slalomstange da, notabene eine 60’000 Mio US$-Slalomstange. Sind die Rangers müde? Vier Spiele (Frölunda Göteborg 4:2, Sparta Prag 2:0,  Slovan Bratislava 4:1 und Zug) in fünf Tagen, sind aber keine Entschuldigung. Die Schweizer Bilanz gegen die NHL lässt sich sehen: NLA – NHL 4 Spiele, 2:2 Siege, 13:22 Tore.

EV Zug – New York Rangers 8:4 (3:3, 2:1, 3:0)
Bossard Arena. – 7015 Zuschauer (ausverkauft). – SR Joanette/Rochette (Ka/Sz); Devorski/Arm (Ka/Sz). – Tore: 2. (1:18) Pirnes (Blaser, Schnyder/Ausschluss Dubinsky) 1:0. 6. Duri Camichel (Sutter) 2:0. 16. (15:40) Callahan (Dubinsky) 2:1. 17. (16:24) Holden (Chiesa/Ausschluss Helbling!) 3:1. 19. (18:47) Rupp (Del Zotto, Zuccarello Aasen) 3:2. 20. (19:00) Anisimov 3:3. 35. (34:02) Metropolit (Casutt) 4:3. 35. (34:43) Holden (Lüthi, Lindemann) 5:3. 39. Fedotenko (Anisimov) 5:4. 43. Pirnes 6:4. 45. Brunner (Schnyder) 7:4. 56. Schnyder (Holden, ins leeere Tor) 8:4. – Strafen: Je 4mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Zug ohne Corsin Camichel (rekonvaleszent), New York Rangers ohne Lundqvist und Avery (beide geschont). Rangers zwischen 55:10 und 55:55 ohne Torhüter. Beste Spieler: Josh Holden (EV Zug), Ryan Callahan (NY Rangers).
EV Zug: Markkanen; Chiesa, Wozniewski; Helbling, Fischer; Furrer, Erni; Blaser; Christen, Metropolit, Casutt; Brunner, Holden, Schnyder; Duri Camichel, Sutter, Pirnes; Lüthi, Oppliger, Lindemann; Rossi.
New York Rangers: Biron; Girardi, McDonagh; Eminger, Del Zotto; Bickel, Bell; Gaborik, Richards, Fedotenko; Callahan, Anisimov, Dubinsky; Zuccarello-Aasen, Stepan, Rupp; Prust, Christensen, Boyle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.