Verloren in Lausanne

Am 4. März 1961 verliert der NLA-Klub HC Lausanne gegen NLB-Meister SC Langnau das zweite Spiel in der Liga-Qualifikation im Emmental mit 3:8, die Langnauer steigen damit zum ersten mal in die Nationalliga A auf. Lausanne steigt nach vier Jahren im Oberhaus wieder in die Zweitklassigkeit ab.

52 Jahre später stehen die gleichen Teams wieder im Fokus der Ligazugehörigkeit, dieses mal in umgekehrten Rollen und Langnau muss in Lausanne zum sechsten Spiel antreten. Die unterklassigen Waadtländer revanchieren sich und schiessen den Traditionsclub aus dem Emmental nach 15 Jahren in die Nationalliga B.

„Wo ist der Kameramann?“

— Michael Krein

Nach dem Spiel brechen alle Dämme, für SRF soll ich vier Interviews liefern, Jörg Reber und Wolfgang Schickli von den Tigers, Oliver Setzinger und Gerd Zenhäusern für den Aufsteiger. Bis zur Spielerbank kämpfe ich mich, zusammen mit RSI-Kommentator Alessandro Tamburini, durch, doch wo ist der Kameramann?

Verloren in Lausanne sind nicht nur wir, auf der Suche nach dem rettenden Kameramann, sondern vor allem die Langnauer. Die Organisation mit all ihren treuen Helfern und Funktionären ist mir in den letzten elf Jahren ans Herz gewachsen, keiner in der Organisation der SCL Tigers verdient diesen Abstieg. Mit Lausanne kehrt trotzdem eine hervorragende Eishockeystätte ins Rampenlicht zurück.

16. April 2013, der Aufstieg ist perfekt, kurze Zeit später brechen alle Dämme. (Krein)

Lausanne – SCL Tigers 3:2 (1:0, 2:0, 0:2)
Malley. – 9’244 Zuschauer (ausverkauft). – SR Kurmann/Massy, Kaderli/Wüst. – Tore: 11. Kamerzin (Conz, Savary) 1:0. 24. Dostoinow (Genoway, Setzinger) 2:0. 26. Dostoinow (Genoway, Setzinger/Ausschluss McLean) 3:0. 51. El Assaoui (Pelletier) 3:1. 57. McLean (Pelletier) 3:2. – Strafen: Lausanne 3-mal 2 Minuten, SCL Tigers 4-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Lausanne ohne Gailland, Primeau, Augsburger (alle verletzt), Ulmer und Corso (überzählige Ausländer). SCL Tigers ohne Claudio Moggi, Haas, Stettler, Genazzi, Lampman (alle verletzt), Bomersback und Popovic (überzählige Ausländer). 26. Timeout SCL Tigers. 31. Pfostenschuss Dostoinow. 57. Timeout Lausanne. Langnau ab 59:05 ohne Torhüter.
Lausanne: Huet; Reist, Stalder; Kamerzin, Seydoux; Jannik Fischer, Leeger; Chavaillaz; Dostoinow, Genoway, Setzinger; Antonietti, Schirjajew, Berthon; Déruns, Savary, Conz; Küng, Burki, Simon Fischer.
SCL Tigers: Ciaccio; Rytz, El Assaoui; Lardi, Valentin Lüthi; Simon Lüthi, Reber; Christian Moser; Pelletier, McLean, Bucher; Jacquemet, Adrian Gerber, Sandro Moggi; Simon Moser, Froidevaux, Brunner; Sterchi, Rexha, Leblanc; Nüssli.

Hier gehts zum SRF-Matchbericht

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.