Biasca, die Coyotes des Schweizer Eishockeys

Der HC Biasca übernimmt den 1. Liga Platz des HC Chiasso. Dieser wiederum übernimmt Biascas Platz in der 2. Liga. Damit holt der HC Ambri-Piotta sein 1. Liga-Partnerteam in seine Nähe.

 

Das Logo des HC Chiasso erscheint neu beim HC Biasca und umgekehrt, auch für eliteprospects.com kein einfaches Unterfangen.
Das Logo des HC Chiasso erscheint neu beim HC Biasca und umgekehrt, auch für eliteprospects.com kein einfaches Unterfangen.

 

 

Nach dem „Deal“ zwischen dem EHC Arosa und dem SC Bern im Frühjahr 1986, ist es der grösste „Umzug“ der Schweizer Hockeygeschichte. Was in der NHL fast zum „Daily-Business“ gehört, hat nun auch die Hockeyschweiz erreicht.

Anfang März hat der HC Chiasso aus finanziellen Gründen seinen Rückzug aus der 1. Liga bekannt gegeben. Der 2. Liga Klub HC Biasco übernimmt auf die kommende Saison 2013/14 den Platz in der obersten Amateurklasse. Im Gegenzug wechselt Chiasso in die 2. Liga und übernimmt den Platz der Leventiner.

Geografisch sinnvoll

Klubnamen, Spielerlizenzen und die Spielorte werden getauscht. Mit dem Transfer des HC Chiasso, holt der HC Ambri-Piotta sein Partnerteam in die Leventina. So können künftig Ambris Elite-Junioren von 1. Liga Einsätzen im 30 Kilometer entfernten Biasca profitieren.

Eine ähnliche Situation gab es schon vor Jahresfrist zwischen Luganos Partnerteams HC Ceresio und GDT Bellinzona. Der 2. Liga Klub Bellinzona tauschte seinen Platz mit dem 1. Ligisten Ceresio. Absurd, denn ursprünglich war Chiasso Luganos Farmteam und Bellinzona kooperierte mit Ambri, alles noch klar?

Irren und Wirren um die Klub-Geschichte

Teams werden verschoben, getauscht und umbenannt. Dies ist eine Verfälschung der Geschichte und die Klub-History wird komplizierter als jede Ahnenforschung von Männern welche den Nachnamen ihrer Ehefrau übernehmen.

Die Winnipeg Jets sind das Paradebeispiel. 1996 wurden die Jets in die Wüste nach Phoenix transferiert. Die gesperrten Rückennummern von Bobby Hull und Thomas Steen, welche nie ein Spiel für die Coyotes absolviert haben, hängen nun unter dem Hallendach der Glendale Arena in Arizona.

Die neuen Winnipeg Jets, nach dem Transfer aus Atlanta 2011, erben wiederum die „Geschichte“ der Trashers um die zurückgezogene Nummer des tödlich verunfallten Dan Snyder. Wo liegt nun Chiasso? In Biasca – oder erbt die Grenzstadt schon bald einen Platz in der NLA als HC Faido?

Die wichtigsten Umzüge:
2013 Ceske Budejovice nach Hradec Kralove
2012 HC Lev Poprad nach Prag
2011 Atlanta Trashers nach Winnipeg
2002 München Barons nach Hamburg
1997 Hartford Whalers nach Carolina
1996 Winnipeg Jets nach Atlanta
1995 Quebec Nordiques nach Denver (Colorado Avalanche)
1993 Minnesota North Stars nach Dallas
1982 Colorado Rockies nach New Jersey
1980 Atlanta Flames nach Calgary
1976 Kansas City Scouts nach Denver (Colorado Rockies)
1976 Oakland Seals nach Cleveland (Barons)
1934 Ottawa Senators nach St. Louis (Eagles)
1930 Pittsburgh Pirates nach Philadelphia (Quakers)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.