Kloten und der heimliche Transfer-Coup

Copyright Kloten Flyers
Peter Mueller im Dress der Florida Panthers, Neuzugang der Kloten Flyers

Peter Mueller? Klarer Fall: Pitsch, der sich auf den Kopf stellende, immer im Schatten von Pirmin stehende, Zürcher Grossmaul-Abfahrer. Was hat dieser Peter Mueller auf einem Eishockeyblog zu suchen? Nichts, wahrlich gar nichts. Die Rede ist von seinem Namensvetter. Peter Mueller, born (no, not in Adliswil) in Bloomington, im US-Bundesstaat Minnesota.

Er trägt seit dieser Saison die Nummer 88 der Flyers. «Seine» Nummer 88. Bisher nahmen nur Hockey-Experten Kenntnis vom heimlichen Transfer-Coup der Flieger. Mueller, Gardemasse von 1m88 und 95 Kilogramm schwer, hat das Pech einen schweizerischen Allerweltsnamen zu besitzen. Wer nichts her gibt beim Namen, ist auch nichts wert. Oder etwa doch nicht? Kein grosser Name also? Gräbt man ein bisschen tiefer in den NHL-Analen, stellt man interessantes fest. Mueller war ein Schnell-Starter. Er wurde 2006 von Phoenix als Nummer 8 gedraftet und erzielte in der ersten NHL Saison (2007/2008) in 81 Spielen satte 54 Punkte. Ausgezeichnete Werte für einen Rookie. Im darauffolgenden Jahr gehörte er – immer noch bei Phoenix – zu den fleissigen Skorern und sammelte 36 Punkte.

Von den Panthers zu den Flyers

Dann kam der Wechsel nach Colorado und mit ihm der Taucher. Eine Saison konnte Mueller gar nicht mittun. Der darauffolgende Wechsel nach Florida gab ihm wieder Auftrieb. Allerdings waren die Panthers vorsichtig und offerierten nur einen 1Jahres-Kontrakt. In Florida waren zwar die Skorerwerte nicht top – aber wen wundert es, bei einer der schwächsten Franchise. Dennoch war der als Center oder Flügel einsetzbare Stürmer von grossem Wert.

Das ist alles trockene Tinte auf altem Papier. Die lange Haarpracht aus der NHL ist weg. Mueller nun bei Kloten. Die Flyers haben einen Transfer-Coup gelandet und das Beste: niemand hat’s bemerkt. Die Klotener hatten bisher noch nicht einmal Zeit, ein aktuelles Foto im Flyers Outfit auf die Homepage zu laden. So überrascht waren sie vermutlich selber über den prominenten Neuzugang. Mueller hat sehr gute Hände und eine ausgezeichnete Spielübersicht. Der Mann ist erst 25 Jahre alt und im besten Hockeyalter. Mit seinen Voraussetzungen wird Mueller in dieser Saison zu einer prägenden Figur auf Schweizer Eis. Wetten?

1 Gedanke zu „Kloten und der heimliche Transfer-Coup

  1. Am 10. Oktober war Peter Mueller noch unter „ferner liefen“ der Skorer zu finden. Mittlerweile gehört er zu den Top 10 und ist in Kloten Top Skorer. Unsere Prognose scheint sich zu bestätigen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.