Léonardo Fuhrer, der Schweizer MHL-Pionier

 

Léonardo Fuhrer ist im Spiel gegen Dynamo St. Petersburg kaum zu stoppen. (Foto: Markus Knoblechner, MK Media)
Léonardo Fuhrer ist im Spiel gegen Dynamo St. Petersburg kaum zu stoppen. (Foto: Markus Knoblechner)

Der 21-jährige Schweizer Léonardo Fuhrer spielt seit 2012 beim Farmteam des EC Red Bull Salzburg in Österreich. Aktuell spielen die Bullen in der obersten russischen Juniorenliga Molodjoschnaja-Chokkeinaja-Liga (MHL). Der Sohn der Schweizer Eishockey-Legende Riccardo Fuhrer gehört zu den Leistungsträgern und Topskorern des Teams von Coach Derek Mayer.

Was Salzburg bieten kann können sonst nicht viele Klubs bieten, in der Betreuung der eigenen Entwicklung ist Salzburg führend.

eishockeyblog.ch hat das Schweizer Nachwuchstalent in der Mozartstadt besucht. Durch die Teilnahme in der russischen Nachwuchsliga ist der ehemalige Freiburger der erste Schweizer in der Talentschmiede der Kontinental-Hockey-League (KHL). Im Interview mit eishockeyblog.ch spricht der 1.87 Meter grosse und 91 Kilogramm schwere Mittelstürmer über seine Eindrücke des russisch-österreichischen Eishockey-Abenteuers.

Red Bull in der Molodjoschnaja-Chokkeinaja-Liga

Das Farmteam der Red Bulls, das sich aus Spielern des EC Red Bull Salzburg und des EHC Red Bull München zusammensetzt, nimmt in dieser Saison erstmals an der MHL, der russischen Juniorenliga, teil. Für die Red Bulls ist dieser Schritt nicht nur sportlich, sondern auch logistisch eine unglaubliche Herausforderung. Zugleich bieten sich ungeahnte Möglichkeiten, die Entwicklung der jungen Farmteamspieler noch stärker zu forcieren und die Talente aus dem Red Bull Hockey Model schrittweise an ein sehr hohes internationales Niveau heranzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.