Weltrekord ohne Goalie?

Das Hinspiel gewannen die Berner in Salzburg mit 4:1, die Gäste brauchen also einen Sieg mit drei Toren Differenz. Nach 25 Minuten liegen die Österreicher aber wieder mit zwei Toren im Hintertreffen. Jetzt hilft nur noch «äänen Red Bull», der den Ösis Flügel verleiht. Der Energiedrink scheint zu wirken, denn innert neun Minuten gleichen die Mozartstädter zum 3:3 aus. Den Bullen fehlen aber immer noch zwei Tore um überhaupt in die Overtime zu kommen.

Der richtige Kraftakt des österreichischen Meisters kommt erst in der Schlussphase. Torhüter Luka Gracnar wird bereits fünf Minuten vor Schluss durch einen sechsten Feldspieler ersetzt, ob das gut kommt? Trotz aller Energie, welche eine Red Bull Dose freisetzen kann, scheint ein weiterkommen der Mannschaft von Greg Poss ein Ding der Unmöglichkeit.

Während 4 Minuten und 51 Sekunden einen leeren Kasten

Weltrekord?

Zu einem weiteren Treffer kommen die Salzburger nicht. Beeindruckend ist aber die Tatsache, dass die Red Bulls während 4 Minuten und 51 Sekunden keinen Gegentreffer in den leeren Kasten hinnehmen müssen. Die Berner kommen in dieser Phase zu keinem Abschluss. Nur kurzzeitig kehrt Gracnar, beim Bully in der eigenen Zone, für fünf Sekunden in seinen Kasten zurück.

Trotz dem Aus in den Sechzehntelfinals, scheinen die Männer in den silber-blauen Helmen in Bern einen Weltrekord aufgestellt zu haben. Red Bull verleiht bekanntlich Flügel, oder zumindest einen Eintrag ins Guiness Buch.

Die Red-Bull-Dosen in Form eines Helms können Flügel verleihen. (Krein)

Bern – Red Bull Salzburg 3:3 (1:1, 2:2, 0:0)
PostFinance-Arena. – 13‘669 Zuschauer. – SR Haupt/Wehrli, Kovacs/Wüst. – Tore: 6. Plüss (Hischier) 1:0. 15. Hochkofler 1:1. 23. Scherwey (Untersander) 2:1. 25. Lasch (Scherwey, Berger /Ausschluss Welser) 3:1. 27. Raffl (Pallestrang /Ausschluss Berger/Welser) 3:2. 36. Duncan (Cijan /Ausschluss Trattnig!) 3:3. – Strafen: Bern 4-mal 2 Minuten, Salzburg 1-mal 2 Minuten plus 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Welser). – Bemerkungen: Bern ohne Bodenmann, Dubois, Ebbett, Kreis, Rüfenacht. Salzburg von 55:04 bis 57:18 und 57:23 bis 60:00 ohne Torhüter.
Bern: Genoni; Blum, Untersander; Gerber, Noreau; Krueger, Kamerzin; Jobin, Ness; Moser (2), Arcobello, Lasch; Scherwey, Plüss (2), Hischier (2); Müller, Reichert, Berger (2); Meyer, Macenauer, Randegger.
Salzburg: Starkbaum (25. Gracnar); Trattnig (2), Raymond; Kutlak, Flood; Viveiros, Pallestrang; Jakubitzka, Wolf; Raffl, Duncan, Hughes; Welser (25), Olson, Thomas; Hochkofler, Schiechl, Latusa; Cijan, Baltram, Rauchenwald.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.