Als Kurri nach Mailand kam

Jari Kurri bewacht von Bozens Gaetano Orlando. (Biografie Jari Kurri)

Am 1. August 1990 wird es offiziell verkündet, Jari Kurri wechselt von den Edmonton Oilers nach Mailand. Der erfolgreichste europäische Skorer der National-Hockey-League (NHL) aller Zeiten, wechselt vom Stanley-Cup-Sieger nach Italien. Nach zehn Spielzeiten in der NHL braucht der Finne einen Tapetenwechsel und wird in Italien nur noch halb so viele Spiele absolvieren, zudem kann er im Frühling die Weltmeisterschaft in seiner finnischen Heimat (Turku, Tampere und Helsinki) bestreiten.

Der Stürmerstar unterzeichnete bei den Devils Mailand, mit denen er seit geraumer Zeit in Verbindung gebracht worden ist und die zum Imperium des Medien-Zaren Silvio Berlusconi gehören, einen Zweijahresvertrag. Über die Ablösesumme gibts viele Spekulationen. Schweizer Medien berichten von einer Summe über eine Million Dollar. Die italienische Dolomiten-Zeitung berichtet von einen Jahressalär in der Höhe seines letzten Arbeitgebers Edmonton. Die Salzburger Nachrichten von einem Gehalt von 350’000 US-Dollar, ein halbes Schloss als Wohnsitz plus einen Mercedes.

Salzburger Nachrichten 1990, von Gerhard Kuntschik. (Krein)

Ein Wechsel Kurris vom besten Klubteam der Welt in die italienische Serie-A ist 1990 eine Sensation. Italiens Eishockey ist zu diesem Zeitpunkt noch zweitklassig, steht aber vor seiner sportlich erfolgreichsten Ära der Neuzeit. Kurris Verpflichtung befördert das italienische Eishockey ins europäische Rampenlicht. Sogar die NHL berichtet von Kurris Einstand auf der Pista Palacandy im Mailänder Stadtteil Duomo, in einem Freundschafsspiel gegen den Schweizermeister HC Lugano. Die Devils und Kurri absolvieren einen grossen Teil ihrer Vorbereitung in der Schweiz, daher ist Kurri im September 1990 auch hierzulande Thema.

Beim fünften Stanley-Cup-Sieg mit den Oilers absolvierte der Ausnahmekönner 100 Spiele und steuerte 118 Skorerpunkte bei. Wo immer die «Teufel» in Italien auftauchen, ist ein volles Haus garantiert, prophezeien die italienischen Medien. Italiens Hockeymedien sind sich einig, wenn es Headcoach Jim Webster schafft, aus den unzähligen Stars eine Mannschaft zu formen, sind die Devils Meisterschaftsfavorit Nummer eins.

NHL-Star Jari Kurri trägt die Nummer 25, zweite Reihe, dritter Spieler von links. (Museo italiana di hockey ghiaccio/Max Mau)

Kurri verpasst in der Qualifikation der Serie-A sechs Spiele und steuert in 30 Partien 27 Tore und 48 Vorlagen bei. Mit 75 Skorerpunkten liegt der Superstar auf dem 15. Rang der Skorerliste. Die späteren Schweizer-Söldner Mark Napier (Lugano), Bruno Zarrillo (Bern), Fabian Joseph (Chur), Kevin Lavallée (Bern) und Dusan Pasek (Lugano) liegen vor dem Topskorer der Devils. Nach der Qualifikation liegen die Devils, nach einem Trainerwechsel (Webster hat es nicht geschafft), nur auf dem enttäuschenden vierten Rang und nehmen zwei Bonuspunkte mit in die Finalrunde.

Kurris Bilanz

DatumGegnerResultatTore
129.9.1990a-Bruneck9:23
26.10.1990Cortina8:5
39.10.1990a-Bozen3:31
410.10.1990Fiemme4:21
511.10.1990a-HC Mailand3:5
613.10.1990Alleghe4:23
716.10.1990a-Fassa4:61
820.20.1990Varese8:54
923.10.1990a-Asiago1:8
1027.10.1990Bruneck14:33
1130.10.1990a-Fiemme4:71
123.11.1990a-Cortina5:21
136.11.1990Bozen3:6
1415.11.1990HC Mailand5:81
1517.11.1990a-Alleghe5:4
1620.11.1990Fassa1
1724.11.1990a-Varese4:62
1827.11.1990Asiago4:4
1.12.1990a-Bruneck4:2#
4.12.1990Fiemme4:2#
198.12.1990Cortina7:31
2011.12.1990a-Bozen5:7
2115.12.1990HC Mailand4:3
2218.12.1990Alleghe7:4
2322.12.1990a-Fassa4:2
2426.12.1990Varese3:21
2528.12.1990a-Asiago7:3
2630.12.1990Bruneck9:12
272.1.1991a-Fiemme7:1
285.1.1991a-Cortina9:3
299.1.1991Bozen1:1
3012.1.1991a-HC Mailand6:12#*
15.1.1991a-Alleghe6:3#
1.1991Fassa3:6#
19.1.1991a-Varese2:4#
22.1.1991Asiago8:5#
#*=verletzt ausgeschieden, #=verletzt

In insgesamt sechs Duellen gegen Stadtrivale HC Saima Mailand unterliegen Kurri und die Devils viermal. Die entscheidende Partie um den Titel (Scudetto) verlieren die Devils in der Finalrunde, am 19. Februar 1991 im Forum von Mailand mit 3:4.

Beim Derby vom 15. November 1990 erzielt Kurri in der 12. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2. (L’Altra Milano dell’Hockey/Davide Angeretti)

FINALRUNDE

In der Finalrunde können sich die Teufel mit Coach Kent Ruhnke um einen Platz steigern und landen, mit fünf Punkten Rückstand auf den neuen Meister und Stadtrivalen HC Mailand, auf dem dritten Rang. Steigern kann sich Kurri auch in der Skorerliste und liegt mit 10 Toren und 12 Vorlagen auf dem sechsten Platz. Nach der Weltmeisterschaft in Finnland wechselt der Ausnahmekönner wieder zurück in die NHL, zu den Los Angeles Kings und zu seinem langjährigen Teamgefährden Wayne Gretzky.

DatumGegnerResultatTore
130.1.1991Varese8:44
22.2.1991HC Mailand6:31
35.2.1991a-Bozen4:91
49.2.1991Alleghe5:21
512.2.1991a-Fassa6:3
616.2.1991a-Varese2:5
719.2.1991a-HC Mailand3:4
823.2.1991Bozen1:1
926.2.1991a-Alleghe5:21
102.3.1991Fassa13:22

Quelle: Dolomiten Zeitung
Statistik: Michael Krein