ICE-Hockey-League

ICE-Hockey-League

Österreichs Liga gehört zu den traditionsreichsten in Europa. 1957 wird die österreichische Nationalliga A eingeführt, welche bis 1965 mit Total acht Vereinen ihr bestehen hat. 1965 wird die Bundesliga durch sieben Vereine (Klagenfurt, Innsbruck, Wien, Ehrwald, Zell/See, Graz und Salzburg) ins Leben gerufen und wird bis 2006 unter dem Namen Bundesliga ausgespielt.

1991 wird die Alpenliga durch die drei Landesverbände Italien, Österreich und Slowenien eingeführt. Die Alpenliga ist zu diesem Zeitpunkt die erste internationale Liga auf dem europäischen Kontinent und dient auch als Vorreiter-Liga für spätere die spätere European-Hockey-League und der heutigen Champions-Hockey-League. Zwischen 1992 und 1999 spielen österreichische-, italienische- und slowenische Teams in der Alpenliga um den Alpencup-Pokal, welcher erstmals von den Devils Mailand gewonnen wird.

Seit 2004 trägt die österreichische Liga den Namen «Erste-Bank-Eishockey-Liga» und seit 2006 und der Aufnahme des HK Jesenice gilt auch die österreichische Liga als internationale Liga. Später folgen Teams aus Ungarn, Kroatien, Tschechien, Italien und der Slowakei. Seit 2020 heisst die oberste Klasse «bet-at-home» und später «win-2-day-ICE-Hockey-League» und mahnt durch ihre Zusammensetzung der ersten Alpenliga der 90er Jahre.

Seit 2007 spielt der Meister zunächst um die «Champions-Trophy», welche 2014 in «Karl-Nedwed-Trophy» umbenannt wird, welche für den Liga-Meister vergeben wird. Gewinnt eine Mannschaft aus dem Ausland, wie 2014 und 2018, wird das bestplatziertes Team Österreichs Landesmeister.

1923 Wiener EV
1924 Wiener EV
1925 Wiener EV
1926 Wiener EV
1927 Wiener EV
1928 Wiener EV
1929 Wiener EV
1930 Wiener EV
1931 Wiener EV
1932 Pötzleinsdorfer SK
1933 Wiener EV
1934 Klagenfurter AC
1935 Klagenfurter AC
1937 Wiener EV
1938 EK Engelmann Wien
1946 EK Engelmann Wien
1947 Wiener EV
1948 Wiener EV
1949 Wiener EG
1950 Wiener EG
1951 Wiener EG
1952 Klagenfurter AC
1953 EV Innsbruck
1954 EV Innsbruck
1955 Klagenfurter AC
1956 EK Engelmann Wien
1957 EK Engelmann Wien
1958 EV Innsbruck
1959 EV Innsbruck
1960 Klagenfurter AC
1961 EV Innsbruck
1962 Wiener EV
1963 EV Innsbruck
1964 Klagenfurter AC

Bundesliga
1965 Klagenfurter AC
1966 Klagenfurter AC
1967 Klagenfurter AC
1968 Klagenfurter AC
1969 Klagenfurter AC
1970 Klagenfurter AC
1971 Klagenfurter AC
1972 Klagenfurter AC
1973 Klagenfurter AC
1974 Klagenfurter AC
1975 ATSE Graz
1976 Klagenfurter AC
1977 Klagenfurter AC
1978 ATSE Graz
1979 Klagenfurter AC
1980 Klagenfurter AC
1981 Villacher SV
1982 VEU Feldkirch
1983 VEU Feldkirch
1984 VEU Feldkirch
1985 Klagenfurter AC
1986 Klagenfurter AC
1987 Klagenfurter AC
1988 Klagenfurter AC
1989 EV Innsbruck
1990 VEU Feldkirch
1991 Klagenfurter AC

Meister

Seit 2007 spielt der Meister zunächst um die «Champions-Trophy», welche 2014 in «Karl-Nedwed-Trophy» umbenannt wird, welche für den Liga-Meister vergeben wird. Gewinnt eine Mannschaft aus dem Ausland, wie 2014 und 2018, wird das bestplatziertes Team Österreichs Landesmeister. (HC Bozen)

Karl-Nedwed-Trophy

1923 Wiener EV
1924 Wiener EV
1925 Wiener EV
1926 Wiener EV
1927 Wiener EV
1928 Wiener EV
1929 Wiener EV
1930 Wiener EV
1931 Wiener EV
1932 Pötzleinsdorfer SK
1933 Wiener EV
1934 Klagenfurter AC
1935 Klagenfurter AC
1937 Wiener EV
1938 EK Engelmann Wien
1946 EK Engelmann Wien
1947 Wiener EV
1948 Wiener EV
1949 Wiener EG
1950 Wiener EG
1951 Wiener EG
1952 Klagenfurter AC
1953 EV Innsbruck
1954 EV Innsbruck
1955 Klagenfurter AC
1956 EK Engelmann Wien
1957 EK Engelmann Wien
1958 EV Innsbruck
1959 EV Innsbruck
1960 Klagenfurter AC
1961 EV Innsbruck
1962 Wiener EV
1963 EV Innsbruck
1964 Klagenfurter AC

Bundesliga
1965 Klagenfurter AC
1966 Klagenfurter AC
1967 Klagenfurter AC
1968 Klagenfurter AC
1969 Klagenfurter AC
1970 Klagenfurter AC
1971 Klagenfurter AC
1972 Klagenfurter AC
1973 Klagenfurter AC
1974 Klagenfurter AC
1975 ATSE Graz
1976 Klagenfurter AC
1977 Klagenfurter AC
1978 ATSE Graz
1979 Klagenfurter AC
1980 Klagenfurter AC
1981 Villacher SV
1982 VEU Feldkirch
1983 VEU Feldkirch
1984 VEU Feldkirch
1985 Klagenfurter AC
1986 Klagenfurter AC
1987 Klagenfurter AC
1988 Klagenfurter AC
1989 EV Innsbruck
1990 VEU Feldkirch
1991 Klagenfurter AC

#SaisonPokalÖ-MeisterPokalInt-Meister
XXVII91-92Villacher SVDevils Mailand
XXVIII92-93Villacher SVHC Alleghe
XXIX93-94VEU FeldkirchHC Bozen
XXX94-95VEU FeldkirchHC Bozen
XXXI95-96VEU FeldkirchVEU Feldkirch
XXXII96-97VEU FeldkirchVEU Feldkirch
XXXIII97-98VEU FeldkirchVEU Feldkirch
XXXIV98-99Villacher SVVEU Feldkirch
XXXV99-00Klagenfurter ACKlagenfurter AC
XXXVI00-01Klagenfurter AC
XXXVII01-02Villacher SV
XXXVIII02-03EHC Black Wings Linz
XXXIX03-04Klagenfurter AC
XL04-05 Vienna Capitals
XLI05-06 Villacher SV
XLII06-07EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
XLIII07-08EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
XLIV08-09Klagenfurter ACKlagenfurter AC
XLV09-10EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
XLVI10-11EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
XLVII11-12EHC Black Wings LinzEHC Black Wings Linz
XLVIII12-13Klagenfurter ACKlagenfurter AC
XLIX13-14EC Red Bull SalzburgHC Bozen
L14-15EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
LI15-16EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
LII16-17Vienna CapitalsVienna Capitals
LIII17-18EC Red Bull SalzburgHC Bozen
LIV18-19Klagenfurter ACKlagenfurter AC
LV19-20
LVI20-21Klagenfurter ACKlagenfurter AC
LVII21-22EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
LVIII22-23EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
LIX23-24EC Red Bull SalzburgEC Red Bull Salzburg
1991-99 Alpenliga / 2020-22 Covid-Pandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.