David Aebischer

Geboren: 7. Februar 1978, Genf
cm/kg: 185/86
Schiesst: links
Stammclub: HC Fribourg-Gottéron
Rückennummern: 1 (Colorado, Phoenix, Winnipeg), 30 (Montreal)
Verträge: 2000-01 ($350’000), 2001-02 ($450’000), 2002-03 ($500’000), 2003-04 ($550’000), 2005-06 ($1’900’000), 2007-08 ($1’900’000)
Agent:
Draft: 1997, Nr. 161, Colorado Avalanche
Debüt: 18. Oktober 2000, gegen Columbus
Shutout-Premiere: 26. Oktober 2000, gegen Chicago
Teams: 2000-06 Colorado Avalanche, 2005-07 Montreal Canadiens, 2007-08 Phoenix Coyotes, 2011-12 Winnipeg Jets
Letzter Shutout: 2. März 2006, gegen Columbus
Letztes Spiel: 10. Oktober 2007, in Columbus
NHL-Total: 227 Spiele, 112 Siege, 14 Shutouts; Stanley-Cup-Sieger 2001 (als 1. Schweizer)

David Aebischer wird im Juni 1997 an 161. Stelle von der Colorado Avalanche ausgewählt. Bis zu seinem ersten NHL-Spiel am 18. Oktober 2000 gegen die Columbus Blue Jackets spielt Aebischer beim legendären AHL-Team der Hershey Bears. Zuvor spielt der Freiburger schon bei den Chesapeake Icebreakers und den Wheeling Nailers in der drittklassigen East-Coast-Hockey-League (ECHL). Ab 2003-04 wird Aebischer Stammtorhüter der Avalanche, wo er die Nachfolge des legendären Patrick Roy antritt. Bereits 2001 gewinnt «Abby» als erster Schweizer den Stanley-Cup. In den Playoffs kommt «Abby» als Backup von Roy, in den Conference-Viertelfinals gegen die Los Angeles Kings für 32 Sekunden zum Einsatz auf dem Weg zum Cup-Gewinn.

Am 28. April 2004 gelingt Aebischer der erste und einzige Shutout in den Stanley-Cup-Playoffs. Beim 1:0-Heimsieg in den Conference-Viertelfinals gegen die San Jose Sharks pariert der Freiburger 27 Schüsse und die Medien titelten, «David Aebischer spielte wie Patrick Roy.» Beim Stand von 0:3 in der Serie aus Sicht der Avalanche, bewahrt Aebischer die Avalanche vor dem vorzeitigen Aus mit einem «Sweep.» Colorado siegte auch noch im fünften Spiel, verlor die Serie aber mit 2:4.

Am 25. November 2005 gelingt Aebischer der zwölfte Shutout. Beim 5:0 gegen die Columbus Blue Jackets, mit Neuzugang Sergei Fedorov, wehrt der Schweizer 35 Schüsse ab und egalisiert seinen bisherigen Abwehrrekord vom 6. Janaur 2004, ebenfalls gegen Columbus.

Der Mega-Deal

Am 9. März 2006 wird Aebischer im sogenannten «Mega-Deal» gegen José Theodore von den Montreal Canadiens getauscht. Am 12. Juli 2006 wird sein Vertrag bei den Canadiens um ein Jahr verlängert. In Montreal bildet er zu Beginn der Saison 2006-07 mit dem Franzosen Cristobal Huet ein Torhütergespann, doch im Laufe der Saison setzt sich Huet als klare Nummer eins durch. Im Februar 2007 verletzt sich Huet und Aebischer nimmt nochmals den Posten als Stammtorhüter ein, wird jedoch später durch den 21-jährigen Slowaken Jaroslav Halak verdrängt.

Aebischers Vertrag wird nach dem Saisonende nicht verlängert und er wechselt zu den Phoenix Coyotes, wo er mit Mikael Tellqvist und Alex Auld zwei harte Konkurrenten um die Nummer Eins im Tor hat. Die Coyotes starten mit allen drei Torhütern in die neue Saison, entscheiden sich aber nach drei Wochen für Auld und Tellqvist als Torhütergespann und schicken Aebischer in die AHL zu den San Antonio Rampage. Am 21. November 2007 wechselt Aebischer in die Schweiz zurück.

Comeback bei Winnipeg

Am 5. Oktober 2011 wagt Aebischer nochmals ein Comeback in Übersee. Bei einem Engagement bei den St. John’s IceCaps in der AHL, kommt der damals 33-Jährige bei den Winnipeg Jets in der Vorsaison nochmals zu NHL-Einsätzen. Für ein Comeback in der besten Liga der Welt reicht es aber nicht mehr.

Schweizer-Duelle (6)

David Aebischer steht am 26. Oktober 2000, beim ersten Schweizer NHL-Duell der Geschichte zwischen den Pfosten. Im Duell der Torhüter, verleirt der Freiburger alle drei Partien gegen Martin Gerber.

DatumSpielSOADuell
126.10.2000Chicago 2:0Von Arx
220.10.2002a-Anaheim 2:3nVGerber
330.1.2004a-Anaheim 3:4nVGerber
412.3.2004a-Phoenix 3:2Bezina
511.1.2006Montreal 2:1Streit
616.3.2006Carolina 1:5Gerber

Shutouts (14)

DatumSpiel
126.10.2000Chicago
28.12.2000a-Tampa Bay
329.3.2001a-Calgary
424.1.2002a-Calgary
58.2.2002a-Minnesota
625.11.2002Chicago
710.10.2003Chicago
815.11.2003Dallas
96.1.2004Columbus
1012.2.2004a-St. Louis
1128.4.2004San Jose
1225.11.2005a-Columbus
133.1.2006Nashville
142.3.2006Columbus