Sven Bärtschi

Schafft Sven Bärtschi in Vancouver den Durchbruch? (Foto: Anne-Marie Sorvin-USA TODAY Sports)
Sven Bärtschi entwischt Edmontons Brandon Davidson und erzielt sein neuntes NHL-Tor. (Anne-Marie Sorvin-USA TODAY Sports)

Sven Bärtschi
…ist der 47. Schweizer NHL-Draft!
…ist der 21. Schweizer NHL-Spieler!
…ist der neunte Schweizer NHL-Torschütze!

Geboren: 5. Oktober 1992, in Bern
cm/kg: 179/86
Schiesst: links
Stammclub: SC Langenthal
Rückennummer: 47 (Calgary, Vancouver), 27 (Calgary)
Vertrag: 2016-18 (2015-16)
Salär: $1’850’000 ($900’000)
Agent: André Rufener

Draft: 2011, Nr. 13, Calgary Flames
Debüt: 9. März 2012, in Calgary, Jets
Tor-Premiere:
11. März 2012, in St. Paul, Wild
Playoffs:
2015
Bisherige Klubs:
2012-15 Calgary Flames, 2015-18 Vancouver Canucks
Transfers:
2. März 2015, von Calgary nach Vancouver
Statistik:
 261 Spiele, 57 Tore, 65 Assists, 122 Punkte, 68 Strafminuten

Im März 2012 wird Sven Bärtschi direkt vom Juniorenteam der Portland Winterhawks (WHL) von den Calgary Flames in die National-Hockey-League aufgeboten. Bärtschi schlägt ein wie eine Bombe: In den ersten vier Spielen trifft der Langenthaler gleich drei Mal für die Flames und gilt als neue Hoffnung für Calgary.

Neunter Schweizer NHL-Torschütze

Bärtschi ist am 11. März 2012 der neunte Schweizer NHL-Torschütze der Geschichte. Auf Zuspiel des ehemaligen ZSC-Lions Verteidiger Derek Smith erzielt Bärtschi gegen Matt Hackett den 2:0-Führungstreffer für die Flames. In den Spielen zwei und drei folgen zwei weitere Tore gegen San Jose und Phoenix.

In der Saison 2012-13 schiesst der Mann mit der Rückennummer 47 die Tore vier bis sechs gegen Edmonton, Minnesota und St. Louis. 2013-14 folgen zwei weitere Treffer gegen Montreal und Florida. Seit der Saison 2014-15 trägt der NHL-Draft von 2011 bei Calgary die Rückennummer 27.

Transfer nach Vancouver

Der 22-jährige Langenthaler wird im Laufe der Saison 2014-15 von Calgary nach Vancouver transferiert, mit dessen Farmteam, den Utica Comets, er es bis in den AHL-Final schaffte.Im dritten Spiel für die Canucks erzielt Bärtschi beim 6:5-Sieg Vancouvers zwei Tore und wird zum First Star-of-the-Game gewählt.

Im Juli 2015 unterschreibt Bärtschi seinen ersten «One-Way»-Vertrag. Das heisst, sollte in die AHL abgeschoben werden, muss ihm seine komplettes Salär ausgezahlt werden. Der Sohn von Hansruedi Bärtschi (ex-Langnau und Langenthal) bleibt damit um eine weitere Spielzeit Teamkollege der beiden Schweizer Luca Sbisa und Yannick Weber.

Schweizer-Duelle ()
21. Januar 2013, in Calgary, Ducks 4:5 (Jonas Hiller, Luca Sbisa)
17. April 2013, in Calgary, Red Wings 3:2 (Damien Brunner)
19. April 2013, in Calgary, Ducks 3:1 (Jonas Hiller)
23. April 2013, in Nashville, Predators 3:4 (Roman Josi)
6. Oktober 2013, in Calgary, Canucks 4:5 nV (Yannick Weber)
9. Oktober 2013, in Calgary, Canadiens 3:2 (Raphael Diaz)
11. Oktober 2013, in Calgary, Devils 3:2 (Damien Brunner)
..

Bärtschis NHL-Treffer (57)

19. Januar 2016, NY Rangers – Vancouver 3:2 nV, 9:02, Henrik Lundqvist (18)

9. Januar 2016, Tampa Bay – Vancouver, 15:24 (PPG, Assist Yannick Weber), Jacob Markström (17. Treffer)

6. Januar 2016, Vancouver – Carolina, 37:39, Eddie Lack (16)

22. Dezember 2015, Tampa Bay – Vancouver, 15:57, Ben Bishop (15)

20. Dezember 2015, Florida – Vancouver, 15:29, Roberto Luongo (14)

18. Dezember 2015, Detroit – Vancouver, 37:08, Jimmy Howard (13)

12. November 2015, Ottawa – Vancouver, 7:48, Andrew Hammond (12)

8. November 2015, New Jersey – Vancouver, 34:06, Keith Kinkaid (11)

11. April 2015, Vancouver – Edmonton, 49:53, Ben Scrivens (10)

11. April 2015, Vancouver – Edmonton, 28:01, Ben Scrivens (9)

22. November 2013, Calgary – Florida, 32:04 (PPG), Tim Thomas (8)

9. Oktober 2013, Calgary – Montreal, 18:33, Carey Price (7)

25. April 2013, St. Louis – Calgary, 27:58, Brian Elliott (6)

15. April 2013, Minnesota – Calgary, 59:20, Niklas Bäckström (5)

13. April 2013, Edmonton – Calgary, 25:13, Nikolai Khabibulin (4)

15. März 2012, Calgary – Phoenix, 00:17, Mike Smith (3)

13. März 2012, Calgary – San Jose, 25:46, Antti Niemi (2)

12. März 2012, in St. Paul, Wild, 41:43, Matt Hackett (1)

Telegramm zur Tor-Premiere

Minnesota Wild – Calgary Flames 3:4 (0:1, 0:0, 3:3)
Xcel Energy Center. – 17’119 Zuschauer. – SR Walkom/St. Laurent, Driscoll/Cameron. – Tore: 10. Iginla (Stajan, Tanguay) 0:1. 42. Bärtschi (Smith, Kostopoulos) 0:2. 43. Christensen 1:2. 45. Christensen (Spurgeon, Veilleux) 2:2. 51. Glencross (Iginla) 2:3. 55. Jokinen (Moss, Glencross) 2:4.  59. Setoguchi (Brodziak, Gilbert) 3:4. – Strafen: Minnesota 5 Minuten (Kassian). Calgary 1-mal 2 Minuten plus 5 Minuten (Desbiens).
Minnesota: Hackett; Brodziak, Christensen, Cullen, Gilbert, Heatley, Johnson, Kampfer, Kassian, Ortmeyer, Palmieri, Peters, Powe, Prosser, Scandella, Setoguchi, Spurgeon, Stoner, Veilleux.
Calgary: Kiprusoff; Babchuk, Bärtschi, Bouwmeester, Desbiens, Giordano, Glencross, Hannan, Horak, Iginla, Jokinen, Kolanos, Kostopoulos, Moss, Nemisz, Sarich, Smith, Stajan, Tanguay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.