Tim Ramholt

Tim Ramholt (rechts) wartet neben Dylan Moss (links) auf seinen nächsten Einsatz. (Foto: Watson)
Tim Ramholt (rechts) wartet neben David Moss (links, Nr. 25) auf seinen nächsten Einsatz. (Foto: Watson)

Im Sommer 2000 wird Arne Ramholt in der neunten Runde als Nr. 291 von den Chicago Blackhawks gedraftet. Ramholt bestreitet in der Saison 2000/01 62 Spiele für die Norfolk Admirals in der American-Hockey-League (AHL). Das wars für Ramholt, zumindest für den älteren der beiden Brüder. Drei Jahre später wird Tim Ramholt in der zweiten Runde als Nr. 39 von den Calgary Flames gezogen. Bis heute sind die Ramholts das einzige gedraftete Brüderpaar der Schweiz.

2006 siedelt Tim Ramholt nach Nordamerika über, nachdem er bereits 2003/04 eine Saison in der Quebec-Major-Junior-Hockey-League (QMJHL) bei den Cape Breton Screaming Eagles verbracht hat. Am 29. November 2007 läuft Ramholt das erste und einzige Mal in der NHL als Ersatz für den verletzten Adrian Aucoin für die Calgary Flames auf. Es ist der kürzeste NHL-Einsatz eines Schweizers. Im Spiel gegen die Anaheim Ducks erhält Ramholt im Team von Coach Mike Keenan in 45 Sekunden zwei Kurzeinsätze und steht bei einem Gegentor auf dem Eis.

Ein NHL-Spiel für drei Organisationen

Am 30. Juni 2008 wird Ramholt für Kyle Greentree nach Philadelphia transferiert. am 30. Oktober 2008 gehen seine Rechte im Tausch für Josh Gratton weiter nach Nashville. Im Juni 2009 kehrt Ramholt in die Schweiz zum HC Davos zurück.

 

29. November 2007

Calgary Flames – Anaheim Ducks 1:4 (1:2, 0:1, 0:1)
Scotiabank Saddledome. – 19’289 Zuschauer. – SR Fraser, O’Halloran; Murphy, Nelson. – Tore: 4. Tanguay (Iginla, Phaneuf/Ausschluss Pronger) 1:0. 6. Marchant (Bertuzzi, McDonald) 1:1. 20. Kunitz (Getzlaf, Pronger) 1:2. 25. Perry (Getzlaf, Pronger/Ausschluss Sarich) 1:3. 56. R. Niedermayer (O’Donnell) 1:4. – Strafen: Calgary 2 Minuten plus 2x 5 Minuten (M. Smith, Godard). Anaheim 6x 2 Minuten plus 2x 5 Minuten (Sutherby, Parros). – Bemerkungen: Calgary ohne Aucoin, Yelle, Nils (alle verletzt). Anaheim Dipenta, Miller (beide verletzt).
Calgary Flames: Kiprusoff; Phaneuf, Sarich, Eriksson, Nolan, Iginla, M. Smith, Godard, Lombardi, Huselius, Hale, Langkow, Nystrom, Conroy, Moss, Regehr, Tanguay, Boyd, Ramholt (-1, Eiszeit 0:45); Mike Keenan.
Anaheim Ducks: Giguere; Bertuzzi, Hnidy, Perry, Schneider, Kunitz, Getzlaf, Parros, Sutherby, McDonald, O’Donnell, Marchant, Beauchemin, Pronger, Pahlsson, Moen, Huskins, R. Niedermayer; Randy Carlyle.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.