Reto Berra

Reto Berra Oct. 9, 2014, in St. Paul, Minn. (Foto: Keystone)
Reto Berra (Colorado) bei einem Einsatz am 9. Oktober 2014 in St. Paul. (Foto: Keystone)

Geboren: 3. Januar 1987 in Bülach, Zürich
cm/kg: 194/95
Schiesst: links
Rückennummer: ? (Florida), 20 (Colorado), 29 (Calgary)
Stammclub: EHC Bülach
Vertrag: 2016-17
Salär: $1’450’000
Agent: André Rufener
NHL-Draft: 2006, Nr. 106, St. Louis Blues
NHL-Statistik: 64 Spiele, 19 Siege, Saves% 90.5, GA 2.85, 3 Shutouts
2013-14: CGY – 29 Spiele, 9 Siege, 89.7%
2013-14: COL – 2 Spiele, 78.1%
2014-15: COL – 19 Spiele, 5 Siege, 91.8%, 1 Shutout
2015-16: COL – 14 Spiele, 5 Siege, 92.2%, 2 Shutouts

Letzter Shutout: 10. November 2015 (Philadelphia 4:0)
Letztes Spiel: 9. Dezember 2015 (Pittsburgh 2:4, 87.9%)

Reto Berra debütiert am 3. November 2013 mit den Calgary Flames in Chicago beim 3:2-Overtime-Sieg gegen die Blackhawks. Sein erstes Gegentor muss Berra in der 27. Minute ausgerechnet von seinem ex-Teamkollegen Patrick Kane (2012/13 in Biel) hinnehmen. Berra pariert 42 Schüsse und wird zum besten Spieler (First Star) des Spiels ausgezeichnet. Am 5. November 2013 trifft Berra erstmals mit Nino Niederreiter (Minnesota) auf einen Schweizer Gegner.

Niederreiter und die Wild gewinnen Berras erstes Schweizer-Derby mit 5:1. Am 29. Dezember 2013 wird Berra trotz der 0:2-Niederlage gegen die Vancouver Canucks mit Yannick Weber zum Second-Star des Spiels gewählt. Zwei Tage später muss sich Berra erstmals von einem Schweizer-Söldner geschlagen geben, Mark Streit bezwingt Berra in der 4. Minute zum 1:0 und Calgary verliert die die Silvester-Partie mit 1:4.

Sieben Schweizer-Duelle

Am 23. Januar 2014 wird Berra beim Stand von 1:3 nach 26 Minuten gegen die Nashville Predators und Roman Josi eingewechselt. Die Flames wenden die Partie und gewinnen nach Penaltyschiessen mit 5:4, dabei wird Berra nur von Nashvilles Josi bezwungen. Beim zweiten Saisonduell, am 1. Februar 2014 gegen Niederreiter ersetzt Berra in der 18. Minute den verletzten Karri Rämö. Das zweite Duell gegen seinen Landsmann geht dieses Mal mit 4:3 an Berra. Dafür gibts am 89. Februar 2014 den zweiten Sieg (1:2) für Streit und Flyers. Am 3. März 2014 verlieren die Flames beim 2:3 mit Berra erneut gegen die Minnesota und Niederreiter.

Nur 19 Spiele bestreitet Berra für sein neues NHL-Team Colorado Avalanche, dabei wird der Zürcher zehn Mal als Startup-Goalie nominiert und holt dabei fünf Siege. Seine Konkurrenten sind Semyon Varlamov und Calvin Pickard. Am 9. Oktober 2014 gegen Minnesota mit Niederreiter spielt der Bülacher die letzten 20 Minuten beim Stand von 0:5 und bleibt ohne Gegentreffer. Zum dritten Mal verliert Berra das Duell gegen Streit und Philadelphia (3:4), am 8. November 2014. Nach Streit, am 31. Dezember 2013, trifft Josi (32. Minute) als zweiter Schweizer Akteur gegen seinen Landsmann Berra, beim 5:2-Heimsieg der Predators.

Erster Shutout und Torschütze

Im März 2015 kommt Berra zu zwei weiteren Schweizer Derbies, beim 3:2-Sieg über Minnesota wird Berra nur noch in den letzten 5 Minuten und 44 Sekunden eingesetzt. Am 26. März 2015 muss sich der ehemalige Bieler beim 4:1-Sieg über Vancouver nur von Yannick Weber bezwingen lassen. Auch Luca Sbisa steht im Kader der Canucks. Als krönender Saisonabschluss folgt Berras erster Shutout gegen die Winnipeg Jets, zwischenzeitlich kann sich Berra sogar in der American-Hockey-League (AHL) als Torschütze bei den Lake Erie Monsters feiern lassen.

In den ersten sechs Partien 2015-16 gelingen dem Bülacher zwei Shutouts gegen Anaheim und Philadelphia. Es ist gleichzeitig Berras erster Sieg im NHL-Vergleich mit dem Berner Verteidiger. Beim 6:1-Sieg (24:40 Schüsse!) gegen Montreal wird Berra am 13. November 2013 mit 39 Saves und einer Abwehrquote von 97.5% als „bester Spieler des Spiels“ ausgezeichnet.

Transfer nach Florida

Am 23. Juni 2016 wird Berra zu den Florida Panthers transferiert und trifft dort auf die Torhüter Roberto Luongo und James Reimer.

 

Berras drei Shutouts

10. November 2015, Philadelphia – Colorado 0:4 (3. Shutout)

16. Oktober 2015, Anaheim – Colorado 0:3 (2. Shutout)

9. April 2015, Colorado – Winnipeg 1:0 (1. Shutout)

Die Rückennummer 20 in Colorado/Quebec*

Terry Martin 1980, Anton Stastny (Tsch) 1981-89, Claude Loiselle 1990-91, Mike McNeill 1991-92, Bill Lindsay 1993, René Corbet 1995-99, Kelly Fairchild 2002, Bryan Marchment 2003, Cody McCormick 2004, Vitali Kolesnik (Russ) 2006, Mark Rycroft 2007, Tom Preissing 2010, Greg Mauldin 2011, Reto Berra 2014-16 (14. Spieler)