Timo Helbling

 

Helbling gibt sein NHL-Debüt bei Tampa Bay. (Foto: Blick)
Timo Helbling gibt sein Debüt bei Tampa. (Foto: Blick)

Timo Helbling setzt sich am 5. Oktober 2005 in seinem ersten NHL-Spiel mit Tampa Bay Lightning gegen die Carolina Hurricanes mit 5:2 durch. Die Direktbegegnung zwischen den Teams von Helbling und Martin Gerber endet mit dem erwarteten Sieg des aktuellen Stanley-Cup-Siegers. Während Helbling in seiner ersten NHL-Partie auf 12 Minuten Eiszeit, zwei Strafminuten und eine Minus-1-Bilanz kommt, muss Gerber im ersten Einsatz für sein neues Team den Platz zwischen den Pfosten, nach zwei Dritteln und vier Gegentoren aus 19 Schüssen, seinem Konkurrenten Cam Ward überlassen.

Elf Spiele, ein Assist und zwei Transfers

Am 13. Oktober 2005 gibt der Verteidiger bei Tampas 3:4-Niederlage gegen die Boston Bruins den Assist zum 2:1 und verlässt das Spiel mit einer Plus-1-Bilanz und 6:42 Minuten Eiszeit. Es ist Helblings einziger Skorerpunkt in Total 11 NHL-Spielen (9 für Tampa, 2 für die Washington Capitals in der Saison 2006/07).

Während seiner kurzen NHL-Karriere wird Nashvilles Draftpick (Nr. 162) von 1999 zweimal transferiert. Im Februar 2004 im Tausch gegen ein Achtrunden-Draftrecht Tampa Bays (Nashville zieht 2004 als Nr. 258 den finnischen Torhüter Pekka Rinne) und im Februar 2007 zusammen mit Dainius Zubrus gegen Jiri Novotny und ein Erstrunden-Draftrecht von Washington nach Buffalo. Buffalo tauscht das Draftrecht weiter gegen San Jose und die Sharks ziehen als Nr. 28 Nick Petrecki.

NHL-Fakten

Draft: 1999, Nr. 162, Nashville Predators
Spiele: 11
Skorerpunkte: 1
Schweizer-Derbys: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.