NHL-Draft

Am 6. und 7. Oktober ging in Montreal der NHL-Draft 2020 über die Bühne. Drei Deutsche und drei Österreicher wurden gezogen, dabei kamen drei in der ersten Runde zum Zug. Die Schweizer gingen leer aus, Simon Knak, Théo Rochette, Noah Delémont und Nicolas Müller wurden nicht berücksichtigt. Ein Davoser kam dennoch zum Zug, der Österreicher Benjamin Baumgartner.

Die Draft-Geschichte

Bis im Sommer 1994 sichern sich die NHL-Teams die Rechte an vier Schweizern, während sich in Deutschland schon 18 Spieler in die Notizbücher der NHL gespielt haben.

Die St. Louis Blues sichern sich 1979 die Rechte von HC Davos Stürmer Jacques Soguel, er ist damit der erste gedraftete Spieler aus dem deutschsprachigen Raum. 1978 folgt mit Bernhard „Bernd“ Englbrecht der erste Deutsche. Erst 1991 folgt mit Pauli Jaks der zweite Schweizer, 1993 gefolgt von Patrick Howald und 1994 von Lars Weibel.

Bis 2013 waren Deutschland und die Schweiz mit je 54 Draftpicks noch auf Augenhöhe, bis heute führt die Schweiz im deutschsprachigen Raum mit 70 im Draft gezogenen Akteuren. Zuletzt wurden jedoch je drei Deutsche und Österreicher gezogen.

Unter den Top-10 Draftpicks des deutschsprachigen Raumes, sind fünf Schweizer klassiert, drei Deutsche und zwei Österreicher. Leon Draisaitl gewann 2020 als erster „Deutschsprachiger“ die NHL-Skorerwertung und damit die begehrte Hart-Trophy. Nur zwei der Top-10 wurden direkt aus Europa gezogen, Tim Stützle und Moritz Seider von Adler Mannheim.

Die Top-10

JahrRNrOrganisationSpielerKlub
1201711New JerseyNico HischierHalifax
2201413EdmontonLeon DraisaitlPrince Albert
202013OttawaTim StützleMannheim
4200315BuffaloThomas VanekMinnesota
201015NY IslandersNino NiederreiterPortland
6201916DetroitMoritz SeiderMannheim
7201519San JoseTimo MeierHalifax
202019MinnesotaMarco RossiOttawa
92014111NashvilleKevin FialaJönköping
102011113CalgarySven BärtschiPortland

1976, Montreal (15. Juni)

Mit Björn Johansson holten die California Golden Seals als erstes Team der Draft-Geschichte einen Europäer in der ersten Runde. Mit Jacques Soguel in der achten Runde wurde auch erstmals ein Schweizer im Draft gezogen.

8. Runde, 121. St. Louis, Jacques Soguel, Davos (1)

1978 – 1988

1978 12. Runde, 196. Atlanta, Bernhard Englbrecht, Landshut (1)
1978 12. Runde, 200. St. Louis, Gerd Truntschka, Landshut (2)
1981 3. Runde, 46. Montreal, Dieter Hegen, Kaufbeuren (3)
1981 3. Runde, 48. Colorado, Ulrich Hiemer, Füssen (4)
1982 2. Runde, 27. Los Angeles, Michael Heidt, Calgary (WHL) (5)
1983 11. Runde, 214. Buffalo, Uwe Krupp, Köln (6)
1984 4. Runde, 76. Minnesota, Miroslav Maly, Bayreuth (7)
1985 10. Runde, 206. Calgary, Peter Romberg, Iserlohn (8)
1987 11. Runde, 225. Washington, Milos Vanik, Freiburg (9)
1988 12. Runde, 239. Chicago, Andreas Lupzig, Köln (10)
1988 12. Runde, 243. New Jersey, Michael Pohl, Rosenheim (11)

sportslogos.net

1989, Minneapolis (17. Juni)

Olaf Kölzig wird als «erster Deutscher» in der ersten Runde gezogen. Doch eigentlich heisst Kölzig zu diesem Zeitpunkt «Kolzig» und ist im nordamerikanischen Eishockey gross geworden. Geboren in Südafrika, ist Kölzig mit seinen Deutschen Eltern im Alter von drei Jahren nach Kanada übergesiedelt. 1989 stand der Torhüter im Kader des kanadischen U20-Nationalteams, doch verfügte nur über einen Deutschen Pass und war deshalb an der U20 Weltmeisterschaft für Kanada nicht spielberechtigt. Erst 1994-95 wurde der Deutsche-Eishockey-Bund (DEB), durch Stefan Ustorf, auf Kölzig aufmerksam. Deutschland wusste zum Draftzeitpunkt noch nicht, dass der erste Südafrikaner der NHL, auch der erste Erstrunden-Draft Deutschlands war.

1. Runde, 19. Washington, Olaf Kölzig, Tri-City (WHL) (12)

1991, Buffalo (22. Juni)

«Pauli Jaks von LA Kings gedrafted», titelten diverse Schweizer Zeitungen. Der Tessiner hat die Aufmerksamkeit der NHL an der vergangenen Junioren-Weltmeisterschaft in Saskatoon auf sich gezogen. Dort war der 19-Jährige massgeblich am Schweizer Ligaerhalt beteiligt und wurde als bester Torhüter ins All-Star-Team gewählt. Los Angeles Kings-Scout Vaclav Nedomansky beobachtete Jaks zusätzlich während der Playoff-Serie gegen Freiburg-Gottéron.

Von Nachbar Deutschland, wurde an fünftletzter Stelle in der 12. Runde Torsten Kienass gezogen. Der Verteidiger hat bis dahin zwei Saisons in der DDR- und eine Bundesliga Saison mit Dynamo Berlin bestritten. Dazu kommen zwei U20-B-Weltmeisterschaften mit der DDR. Der eigentlich «erste» DDR-Draft, setzt die erfolgreiche Nachwuchsarbeit auch im Osten fort.

5. Runde, 108. Los Angeles, Pauli Jaks, Ambrì-Piotta (2)
12. Runde, 260. Boston, Torsten Kienass, Dynamo Berlin (13)

1992, Montreal (20. Juni)

2. Runde, 37. Edmonton, Martin Reichel, Freiburg (14)
3. Runde, 53. Washington, Stefan Ustorf, Kaufbeuren (15)

sportslogos.net

1993, Quebec (26. Juni)

10. Runde, 251 Washington, Marc Seliger, Rosenheim (16)
11. Runde, 276. Los Angeles, Patrick Howald, Lugano (3)

sportslogos.net

1994, Hartford (28. und 29. Juni)

3. Runde, 57 Pittsburgh, Sven Butenschön, Brandon (WHL) (17)
5. Runde, 123 Calgary, Frank Appel, Düsseldorf (18)
10. Runde, 248. Chicago, Lars Weibel, Lugano (4)

sportslogos.net

1995, Edmonton (8. Juli)

Auch Österreich hat seinen ersten NHL-Draft. Martin Hohenberger wird als Nummer 74 gezogen und liegt damit vor allen vier bisher gedrafteten Schweizern. Deutschlands Jochen Hecht ist bereits der 19. Deutsche im Draft.

2. Runde, 49. St. Louis, Jochen Hecht, Mannheim (19)
3. Runde, 74. Montreal, Martin Hohenberger, Prince George (1)

sportslogos.net

1996, St. Louis (22. Juni)

1. Runde, 21. San Jose, Marco Sturm, Landshut (20)
6. Runde, 160. Colorado, Kai Fischer, Düsseldorf (21)
8. Runde, 207. Montreal, Mattia Baldi, Ambrì-Piotta (5)
8. Runde, 212. Ottawa, Erich Goldmann, Mannheim (22)

sportslogos.net

1997, Pittsburgh (21. Juni)

Michel Riesen schreibt Eishockey-Geschichte. Die grösste Schweizer Nachwuchshoffnung wird als erster Schweizer in der ersten Runde ausgewählt und ist Wegbereiter einer neuen Generation. Auf den Lysser, folgen mit David Aebischer und René Stüssi zwei weitere Schweizer, nie zuvor wurden gleich drei Spieler aus der Schweiz ausgewählt. Die grösste Karriere aber gelang David Aebischer, er gewann 2001 als erster Schweizer den Stanley-Cup.

1. Runde, 14. Edmonton, Michel Riesen (6)
2. Runde, 37. Montreal, Gregor Baumgartner, Laval (QMJHL) (2)
6. Runde, 151. Phoenix, Robert Francz, Peterborough (OHL) (23)
6. Runde, 159. New Jersey, Sascha Goc, Schwenningen (24)
6. Runde, 161. Colorado, David Aebischer, Fribourg-Gottéron (7)
8. Runde, 209. Anaheim, René Stüssi, Thurgau (8)

Michel Riesen, ab 25:10
sportslogos.net

1998, Buffalo (27. Juni)

Gerade mal eine NHL-Partie, Julien Vauclair, absolvieren die drei Draftpicks von 1998. Erstmals seit 1990 ist kein Deutscher dabei, mit Matthias Trattnig dafür der dritte Österreicher. Trattnig hat den NHL-Cut 2004 im Camp der Columbus Blue Jackets nicht geschafft.

3. Runde, 74. Ottawa, Julien Vauclair, Lugano (9)
4. Runde, 94. Chicago, Matthias Trattnig, Maine (NCAA) (3)
9. Runde, 231. Florida, Adrian Wichser, Kloten (10)

sportslogos.net

1999, Boston (26. Juni)

Luca Cereda folgt auf Michel Riesen als zweiter Erstrundendraft, allerdings bestreitet der Tessiner durch einen Herzfehler, in den NHL-Tests entdeckt, nur Vorbereitungsspiele für die Maple Leafs. Der Österreicher Gregor Baumgartner wird nach 1997, zum zweiten mal innert drei Jahren gedrafted, nachdem Montreal sein Draftrecht verfallen liess. Zu NHL-Einsätzen kommen nur die letzten zwei 99er Draftpicks aus der Schweiz.

1. Runde, 24. Toronto, Luca Cereda, Ambrì-Piotta (11)
3. Runde, 95. New Jersey, André Lakos, Barrie (OHL) (4)
5. Runde, 156. Dallas, Gregor Baumgartner, Acadie-Bathurst (5)
6. Runde, 162. Nashville, Timo Helbling, Davos (12)
8. Runde, 234. Phoenix, Goran Bezina, Fribourg-Gottéron (13)

Hier gehts zum Draft-Video

2000, Calgary (24. und 25. Juni)

Der Rekord der Schweizer Draft-Geschichte, gleich sechs Spieler werden von fünf Organisationen berücksichtigt, allerdings erst ab der sechsten Runde.

6. Runde, 175. NY Rangers, Sven Helfenstein, Kloten (14)
8. Runde, 250. Los Angeles, Flavien Conne, Fribourg-Gottéron (15)
8. Runde, 261. St. Louis, Reinhard Divis, Leksand (Sd) (6)
9. Runde, 263. Tampa Bay, Thomas Ziegler, Ambrì-Piotta (16)
9. Runde, 271. Chicago, Reto von Arx, Davos (17)
9. Runde, 284. Nashville, Martin Höhener, Kloten (18)
9. Runde, 291. Chicago, Arne Ramholt, Kloten (19)

2001, Florida (23. und 24. Juni)

Rekordmarke für die Alpenregion bedeuten die 13 berücksichtigten Akteure. NHL-Karriere machen nur die vier Deutschen Marcel Goc, Christian Ehrhoff, Christoph Schubert, Dennis Seidenberg sowie der Schweizer Martin Gerber. Dimitri Pätzold kommt auf drei Partien.

1. Runde, 20. San Jose, Marcel Goc, Schwenningen (25)
3. Runde, 76. Nashville, Oliver Setzinger, Ilves Tampere (Fi) (7)
3. Runde, 78. Phoenix, Beat Forster, Davos (20)
4. Runde, 106. San Jose, Christian Ehrhoff, Krefeld (26)
4. Runde, 107. San Jose, Dimitri Pätzold, Erding (27)
4. Runde, 127. Ottawa, Christoph Schubert, München (28)

5. Runde, 150. Philadelphia, Bernd Brückler, Tri-City (WHL) (8)
5. Runde, 162. Ottawa, Stefan Schauer, Riessersee (29)
6. Runde, 172. Philadelphia, Dennis Seidenberg, Mannheim (30)
7. Runde, 204. Columbus, Raffaele Sannitz, Lugano (21)
8. Runde, 232. Anaheim, Martin Gerber, SCL Tigers (22)
9. Runde, 273. Phoenix, Severin Blindenbacher, Kloten (23)
9. Runde, 275. Washington, Robert Müller, Mannheim (31)

2002, Toronto (22. und 23. Juni)

2. Runde, 34. Dallas, Tobias Stephan, Chur (24)
5. Runde, 142. Calgary, Emanuel Peter, Kloten (25)
5. Runde, 160. Carolina, Daniel Manzato, Victoriaville (QMJHL) (26)
7. Runde, 202. Pittsburgh, Patrik Bärtschi, Kloten (27)
9. Runde, 277. Vancouver, Thomas Nüssli, Zug (28)

2003, Nashville (21. und 22. Juni)

Österreichs zehnter Draft, setzt neue Masstäbe, Thomas Vanek wird als Nummer fünf so hoch gewählt, wie nie ein deutschsprachiger Spieler zuvor. Zu NHL-Einsätzen kommen nur die ersten drei Spieler aus allen drei Ländern.

1. Runde, 5. Buffalo, Thomas Vanek, Minnesota (NCAA) (10)
2. Runde, 39. Calgary, Tim Ramholt, ZSC Lions (29)
3. Runde, 92. Nashville, Alexander Sulzer, Hamburg (32)
3. Runde, 100. Ottawa, Philippe Seydoux, Kloten (30)
4. Runde, 108. Philadelphia, Kevin Romy, Genf-Servette (31)
5. Runde, 139. San Jose, Patrick Ehelechner, Hannover (33)
6. Runde, 179. NY Rangers, Philippe Furrer, Bern (32)
7. Runde, 216. San Jose, Kai Hospelt, Köln (34)
8. Runde, 242. Phoenix, Eduard Lewandowski, Köln (35)
9. Runde, 290. Phoenix, Loïc Burkhalter, Ambrì-Piotta (33)

2004, Carolina (26. und 27. Juni)

In Carolina überholt die Schweiz, mit vier Draftpicks, erstmals seit 1976 ihren grossen Nachbar. NHL-Karriere machen der Deutsche Torhüter Thomas Greiss und der Mark Streit. Greiss ist bereits der achte, von den San Jose Sharks berücksichtigte Deutsche.

3. Runde, 94. San Jose, Thomas Greiss, Köln (36)
4. Runde, 117. Minnesota, Julien Sprunger, Fribourg-Gottéron (34)
5. Runde, 156. Ottawa, Roman Wick, Kloten (35)
6. Runde, 166. Washington, Peter Guggisberg, Davos (36)
9. Runde, 262. Montreal, Mark Streit, ZSC Lions (37)

2005, Ottawa (30. und 31. Juni)

Der Deutsche Philip Gogulla bleibt der einzige deutschsprachige Draft und Deutschland egalisiert wieder die Schweiz mit je 37 Drafts.

2. Runde, 48 Buffalo, Philip Gogulla, Köln (37)

2006, Vancouver (24. und 25. Juni)

Die zwei Österreicher Michael Grabner und Andreas Nödl liegen vor allen Schweizern und Deutschen. Die beiden Ösis, sowie Reto Berra und Korbinian Holzer machen NHL-Karriere.

1. Runde, 14. Vancouver, Michael Grabner, Spokane (WHL) (11)
2. Runde, 39. Philadelphia, Andreas Nödl, Sioux Falls (12)

4. Runde, 106. St. Louis, Reto Berra, ZSC Lions (38)
4. Runde, 111. Toronto, Korbinian Holzer, Bad Tölz (38)
4. Runde, 117. Buffalo, Felix Schütz, Saint John (QMJHL) (39)
6. Runde, 162. Minnesota, Julian Walker, Basel (39)
6. Runde, 164. Los Angeles, Constantin Braun, Eisbären Berlin (40)
6. Runde, 167. Vancouver, Juraj Simek, Kloten (40)
7. Runde, 213. Carolina, Justin Krueger, Penticton  (BCHL) (41)

2007, Columbus (22. und 23. Juni)

3. Runde, 73. Montreal, Yannick Weber, Kitchener (OHL) (41)
3. Runde, 75. Tampa Bay, Luca Cunti, Dübendorf (42)
3. Runde, 83. San Jose, Timo Pielmeier, Köln (42)
4. Runde, 98. Anaheim, Sebastian Stefaniszin, Eisbären Berlin (43)
5. Runde, 130. Boston, Denis Reul, Mannheim (44)
6. Runde, 174. Nashville, Robert Dietrich, Düsseldorf (45)

2008, Ottawa (20. und 21. Juni)

Erfolgreicher als 2008, kann man Schweizer Spieler kaum ziehen. Luca Sbisa, hat als Erstrunden Draft hat bis heute ein grosse NHL-Karriere hingelegt. Noch eine Nummer grösser erweist sich später das dritte Los der Nashville Predators, ihr heutiger Kapitän gehört 2020 zu den besten Verteidigern der Liga. Erst in der fünften Runde kommt der erste Deutsche zum Zug, Jerome Flaake aus Köln geht an die Toronto Maple Leafs.

1. Runde, 19. Philadelphia, Luca Sbisa, Lethbridge (WHL) (43)
2. Runde, 38. Nashville, Roman Josi, Bern (44)
5. Runde, 130. Toronto, Jerome Flaake, Köln (46)

2009, Montreal (26. und 27. Juni)

7. Runde, 207. San Jose, Dominik Bielke, Eisbären Berlin (47)

2010, Los Angeles (25. und 26. Juni)

Nino Niederreiter schreibt Geschichte, nie zuvor wurde ein Schweizer so früh gedrafted. Mauro Jörg wird in der 7. Runde als zweiter Schweizer gezogen, dazwischen kommen fünf Deutsche zum Zug. Die ersten drei (Niederreiter, Tom Kühnhackl und Philipp Grubauer) etablieren sich in Übersee.

1. Runde, 5. Islanders, Nino Niederreiter, Portland (WHL) (45)
4. Runde, 110. Pittsburgh, Tom Kühnhackl, Landshut (48)
4. Runde, 112. Washington, Philipp Grubauer, Windsor (OHL) (49)

6. Runde, 151. Chicago, Mirko Höfflin, Heilbronn (50)
6. Runde, 163. San Jose, Konrad Abeltshauser, Halifax (QMJHL) (51)
7. Runde, 194. Nashville, David Elsner, Landshut (52)
7. Runde, 204. New Jersey, Mauro Jörg, Lugano (46)

NHL Entry Draft 2011

2011, St. Paul (24. und 25. Juni)

Nach Nino Niederreiter, ist Sven Bärtschi der zweite Schweizer Erstrundendraft von den Portland Winterhawks. Bärtschi und Tobias Rieder setzen ich in der NHL fest, Gregory Hofmann könnte, wenn er wollte.

1. Runde, 13. Calgary, Sven Bärtschi, Portland (WHL) (47)
4. Runde, 103. Carolina, Gregory Hofmann, Ambrì-Piotta (48)
4. Runde, 114. Edmonton, Tobias Rieder, Kitchener (OHL) (53)
4. Runde, 118. Philadelphia, Marcel Noebels, Seattle (WHL) (54)

2012, Pittsburgh (22. und 23. Juni)

3. Runde, 71. Tampa Bay, Tanner Richard, Guelph (OHL) (49)
6. Runde, 158. Minnesota, Christoph Bertschy, Bern (50)

2013, Newark (30. Juni)

1. Runde, 18. San Jose, Mirco Müller, Everett (WHL) (51)
3. Runde, 86. Montreal, Sven Andrighetto, Rouyn-Noranda (QMJHL) (52)
5. Runde, 142. Toronto, Fabrice Herzog, Zug (53)
7. Runde, 186. Tampa Bay, Joël Vermin, Bern (54)

2014, Philadelphia (27. und 28. Juni)

Leon Draisaitl ist als Nummer drei, der höchste je gezogene Deutsche. Kevin Fiala ist der siebte Schweizer Erstrunden-Draft und geht als Nummer elf zu den Nashville Predators. Draisaitls Vater Peter stand einst bei Olympia 1992 gegen Kanada im Fokus, Fialas Vater Jan «Hans» spielte in der Nationalliga A und B. Der dritte im Bunde ist Noah Rod, als Nummer 53. Auch Rods Vater Jean-Luc spielte einst in der Nationalliga. Durch Rods Draft (56) liegt die Schweiz erstmals vor Deutschland (55).

„Söhne berühmter Väter, stehen im Fokus beim Draft 2014.“

— Michael Krein

1. Runde, 3. Edmonton, Leon Draisaitl, Prince Albert (WHL) (55)
1. Runde, 11. Nashville, Kevin Fiala, Jönköping (Sd) (55)
56. 2. Runde, 53. San Jose, Noah Rod, Genf-Servette (56)

2015, Florida (26. und 27. Juni)

Timo Meier ist der achte Erstrunden-Draft- und der zweithöchste der Schweiz. Nach Mirco Müller und Noah Rod folgt Meier als dritter Schweizer in die Organisation der San Jose Sharks. Auch Jonas Siegenthaler und Denis Malgin schaffen den Sprung dieses erfolgreichen Draft-Jahrgangs.

1. Runde, 9. San Jose, Timo Meier, Halifax (QMJHL) (57)
2. Runde, 57. Washington, Jonas Siegenthaler, ZSC Lions (58)
4. Runde, 102. Florida, Denis Malgin, ZSC Lions (59)
4. Runde, 110. Detroit, Joren van Pottelberghe, Linköping (Sd) (60)
6. Runde, 167. Pittsburgh, Frederik Tiffels, Western Michigan (NCAA) (56)

2016, Buffalo (24. und 25. Juni)

4. Runde, 117. Washington, Damien Riat, Genf-Servette (61)
5. Runde, 150. San Jose, Manuel Wiederer, Moncton (QMJHL) (57)
7. Runde, 185. Columbus, Calvin Thürkauf, Kelowna (WHL) (62)

2017, Chicago (23. und 24. Juni)

Erst als siebte Europäer und als erster Schweizer, wird Nico Hischier sensationell, vor dem Kanadier Nolan Patrick, als Nummer eins von New Jersey gezogen. Mit Gilles Senn geht ein weiterer Schweizer zu den Devils.

1. Runde, 1. New Jersey Devils, Nico Hischier, Halifax (QMJHL) (63)
4. Runde, 120. Washington, Tobias Geisser, Zug (64)
5. Runde, 129. New Jersey, Gilles Senn, Davos (65)
5. Runde, 136. Winnipeg, Leon Gawanke, Cape Breton (QMJHL) (58)

2018, Dallas (22. und 23. Juni)

Von sechs Alpenraum-Akteuren, spielen vier im Ausland.

Dominik Bokk kam via Schweden in die erste Runde. (USA TODAY)

1. Runde, 25. St. Louis, Dominik Bokk, Växjö (Sd) (59)
4. Runde, 101. New York, Nico Gross, Oshawa (OHL) (66)
4. Runde, 120. Chicago, Philipp Kurashev, Quebéc (QMJHL) (67)
5. Runde, 136. New Jersey, Akira Schmid, SCL Tigers (68)
6. Runde, 159. Columbus, Tim Berni, ZSC Lions (69)
6. Runde, 170. Florida, Justin Schütz, Salzburg (Oe) (60)

2019, Vancouver (21. und 22. Juni)

Zwei Deutsche und ein Schweizer gehen über die Draft-Tische in der Rogers-Arena in Vancouver. Mannheims Moritz Seider ist als sechster Mannheimer, der bisher zweithöchste Deutsche Draft.

Moritz Seider, der zweithöchste Draft Deutschlands, flankiert von GM Steve Yzerman. (nhl)

1. Runde, 6. Detroit, Moritz Seider, Mannheim (61)
2. Runde, 62. St. Louis, Nikita Alexandrov, Charlottetown (QMJHL) (62)
7. Runde, 207. Arizona, Valentin Nussbaumer, Shawinigan (QMJHL) (70)

2020, Montreal (6. und 7. Oktober)

Drei Deutsche und drei Österreicher wurden im Draft gezogen, dabei kamen drei in der ersten Runde zum Zug. Die Schweizer gingen leer aus, nicht einmal Simon Knak wurde berücksichtigt, doch zumindest ein Davoser, der Österreicher Benjamin Baumgartner. Auch Marco Rossi hat seine Nachwuchslaufbahn in der Schweiz verbracht.

Mit Lukas Reichel, wurde der Sohn von Martin Reichel, der 1992 ebenfalls gegrafted wurde, berücksichtigt. Als Nummer 38 kam eine weiterer Spieler mit Schweizer Bezug zu Draft-Lorbeeren, Sébastien Bordeleaus Sohn Thomas, welcher einst beim SC Bern seine ersten Schritte wagte.

1. Runde, 3. Ottawa, Tim Stützle, Mannheim (63)
1. Runde, 9. Minnesota, Marco Rossi, Ottawa (13)
1. Runde, 17. Chicago, Lukas Reichel, Berlin (64)
2. Runde, 34. Buffalo, John-Jason Peterka, München (65)
4. Runde, 104. Anaheim, Thimo Nickl, Drummondville (14)
6. Runde, 161. New Jersey, Benjamin Baumgartner, Davos (15)

Alle Schweizer im Überblick

JahrRNrOrganisationSpielerKlub
119768121St. LouisJacques SoguelDavos
219915108Los AngelesPauli JaksAmbrì
3199311276Los AngelesPatrick HowaldLugano
4199410248ChicagoLars WeibelLugano
519968207MontrealMattia BaldiAmbrì
61997114EdmontonMichel RiesenBiel
719976161ColoradoDavid AebischerFreiburg
819978209AnaheimRené StüssiThurgau
91998374OttawaJulien VauclairLugano
1019989231FloridaAdrian WichserKloten
111999124TorontoLuca CeredaAmbrì
1219996162NashvilleTimo HelblingDavos
1319998234PhoenixGoran BezinaFreiburg
1420006175NY RangersSven HelfensteinKloten
1520008250Los AngelesFlavien ConneFreiburg
1620009263Tampa BayThomas ZieglerAmbrì
1720009271ChicagoReto von ArxDavos
1820009284NashvilleMartin HöhenerKloten
1920009291ChicagoArne RamholtKloten
202001378PhoenixBeat ForsterDavos
2120017204ColumbusRaffaele SannitzLugano
2220018232AnaheimMartin GerberSCL Tigers
2320019273PhoenixSeverin BlindenbacherKloten
242002234DallasTobias StephanChur
2520025142CalgaryEmanuel PeterKloten
2620025160CarolinaDaniel ManzatoVictoriaville
2720027202PittsburghPatrik BärtschiKloten
2820029277VancouverThomas NüssliZug
292003239CalgaryTim RamholtZSC Lions
3020033100OttawaPhilippe SeydouxKloten
3120034108PhiladelphiaKevin RomyGenf
3220036179NY RangersPhilippe FurrerBern
3320039290PhoenixLoïc BurkhalterAmbrì
3420044117MinnesotaJulien SprungerFreiburg
3520045156OttawaRoman WickKloten
3620046166WashingtonPeter GuggisbergDavos
3720049262MontrealMark StreitZSC Lions
3820064106St. LouisReto BerraZSC Lions
3920066162MinnesotaJulian WalkerBasel
4020066167VancouverJuraj SimekKloten
412007341MontrealYannick WeberKitchener
422007375Tampa BayLuca CuntiDübendorf
432008119PhiladelphiaLuca SbisaLethbridge
442008238NashvilleRoman JosiBern
45201015NY IslandersNino NiederreiterPortland
4620107204New JerseyMauro JörgLugano
472011113CalgarySven BärtschiPortland
4820114103CarolinaGregory HofmannAmbrì
492012349Tampa BayTanner RichardGuelph
5020126158MinnesotaChristoph BertschyBern
512013118San JoseMirco MüllerEverett
522013386MontrealSven AndrighettoRouyn-N.
5320135142TorontoFabrice HerzogZug
5420137186Tampa BayJoël VerminBern
552014111NashvilleKevin FialaJönköping
562014253San JoseNoah RodGenf
57201519San JoseTimo MeierHalifax
582015257WashingtonJonas SiegenthalerZSC Lions
5920154102FloridaDenis MalginZSC Lions
6020154110DetroitJ. van PottelbergheLinköping
6120164117WashingtonDamien RiatGenf
6220167185ColumbusCalvin ThürkaufKelowna
63201711New JerseyNico HischierHalifax
6420174120WashingtonTobias GeisserZug
6520175129New JerseyGilles SennDavos
6620184101NY RangersNico GrossOshawa
6720184120ChicagoPhilipp KurashevQuebec
6820185136New JerseyAkira SchmidSCL Tigers
6920186159ColumbusTim BerniZSC Lions
7020197207ArizonaValentin NussbaumerShawinigan

Alle Deutsche im Überblick

JahrRNrOrganisationSpielerKlub
1197812196AtlantaBernhard EnglbrechtLandshut
2197812200St. LouisGerd TruntschkaLandshut
31981346MontrealDieter HegenKaufbeuren
41981348ColoradoUlrich HiemerFüssen
51982227Los AngelesMichael HeidtCalgary
6198311214BuffaloUwe KruppKöln
71984476MinnesotaMiroslav MalyBayreuth
8198510206CalgaryPeter RombergIserlohn
9198711225WashingtonMilos VanikFreiburg
10198812239ChicagoAndreas LupzigKöln
11198812243New JerseyMichael PohlRosenheim
121989119WashingtonOlaf KölzigTri-City
13199112260BostonTorsten KienassDynamo Berlin
141992237EdmontonMartin ReichelFreiburg
151992353WashingtonStefan UstorfKaufbeuren
16199310251WashingtonMarc SeligerRosenheim
171994357PittsburghSven ButenschönBrandon
1819945123CalgaryFrank AppelDüsseldorf
191995249San JoseJochen HechtMannheim
201996121San JoseMarco SturmLandshut
2119966160ColoradoKai FischerDüsseldorf
2219968212OttawaErich GoldmannMannheim
2319976151PhoenixRobert FranczPeterborough
2419976159New JerseySascha GocSchwenningen
252001120San JoseMarcel GocSchwenningen
2620014106San JoseChristian EhrhoffKrefeld
2720014107San JoseDimitri PätzoldErding
2820014127OttawaChristoph SchubertMünchen
2920015162OttawaStefan SchauerRiessersee
3020016172PhiladelphiaDennis SeidenbergMannheim
3120019275WashingtonRobert MüllerMannheim
322003392NashvilleAlexander SulzerHamburg
3320035139San JosePatrick EhelechnerHannover
3420037216San JoseKai HospeltKöln
3520038242PhoenixEduard LewandowskiKöln
362004394San JoseThomas GreissKöln
372005248BuffaloPhilip GogullaKöln
3820064111TorontoKorbinian HolzerBad Tölz
3920064117BuffaloFelix SchützSaint John
4020066164Los AngelesConstantin braunBerlin
4120067213CarolinaJustin KruegerPentincton
422007383San JoseTimo PielmeierKöln
432007498AnaheimSebastian StefaniszinBerlin
4420075130BostonDenis ReulMannheim
4520076174NashvilleRobert DietrichDüsseldorf
4620085130TorontoJerome FlaakeKöln
4720097207San JoseDominik BielkeBerlin
4820104110PittsburghTom KühnhacklLandshut
4920104112WashingtonPhilipp GrubauerWindsor
5020106151ChicagoMirko HöfflinHeilbronn
5120106163San JoseKonrad AbeltshauserHalifax
5220107194NashvilleDavid ElsnerLandshut
5320114114EdmontonTobias RiederKitchener
5420114118PhiladelphiaMarcel NoebelsSeattle
55201413EdmontonLeon DraisaitlPrince Albert
5620156167PittsburghFrederik TiffelsWestern Michigan
5720165150San JoseManuel WiedererMoncton
5820175136WinnipegLeon GawankeCape Breton
592018125St. LouisDominik BokkVäxjö
6020186170FloridaJustin SchützSalzburg
61201916DetroitMoritz SeiderMannheim
622019262St. LouisNikita AlexandrovCharlottetown
63202013OttawaTim StützleMannheim
642020117ChicagoLukas ReichelBerlin
652020234BuffaloJohn-Jason PeterkaMünchen

Alle Österreicher im Überblick

JahrRNrOrganisationSpielerKlub
11995374MontrealMartin HohenbergerPrince George
21997237MontrealGregor BaumgartnerLaval
31998494ChicagoMatthias TrattnigMaine
41999395New JerseyAndré LakosBarrie
519995156DallasGregor BaumgartnerAcadie-Bathurst
620008261St. LouisReinhard DivisLeksand
72001376NashvilleOliver SetzingerIlves
820015150PhiladelphiaBernd BrücklerTri-City
920028237MinnesotaChristoph BrandnerKrefeld
10200315BuffaloThomas VanekMinnesota
112006114VancouverMichael GrabnerSpokane
122006239PhiladelphiaAndreas NödlSioux Falls
13202019MinnesotaMarco RossiOttawa
1420204104AnaheimThimo NicklDrummondville
1520206161New JerseyBenjamin BaumgartnerDavos

Der Direktvergleich

Die Draft-Übersicht von 1976 bis 2020. 70 Schweizer, 65 Deutsche und 15 Österreicher kamen bisher zum Zug. Das absolute Rekordjahr war 2001, als insgesamt 13 Spieler aus der «Alpenregion» gezogen wurden.

JahrDeutschlandÖsterreichSchweiz
19761
19782
19812
19821
19831
19841
19851
19871
19882
19891
199111
19922
199311
199421
199511
199631
1997213
199812
199923
200016
2001724
200215
2003415
200414
20051
2006423
200742
200812
20091
201052
201122
20122
20134
201412
201514
201612
201713
201824
201921
202033