NHL Premiere-Challenge 2010

Mannschaften
San Jose Sharks (1 Spiel)
Boston Bruins (2 Spiele)
Carolina Hurricanes (1 Spiel)
Minnesota Wild (1 Spiel)
Columbus Blue Jackets (1 Spiel)
Phoenix Coyotes (1 Spiel)
Adler Mannheim
Belfast Giants
SKA St. Petersburg
Ilves Tampere
Malmö IF Redhawks
HC Bili Tygri Liberec
Dinamo Riga

 

Manneimer Jubel nach dem Führungstreffer durch Manuel Klinge.
Manneimer Jubel nach dem Führungstreffer durch Manuel Klinge. (Adler Mannheim)

Nach einer Klasseleistung und einem spannenden Spiel unterlagen die Mannheimer Adler den San Jose Sharks erst nach Penaltyschiessen. Manuel Klinge hatte die Adler früh in Führung gebracht. Die Sharks erzielten erst in den letzten 7 Minuten des 3. Drittels 2 Tore in Überzahl, doch Jame Pollock konnte erneut ausgleichen. Dan Boyle versenkte den entscheidenden Treffer. Frank Mauer gesellte sich nach dem Freitagsspiel gegen Iserlohn neben François Methot und Sven Butenschön auf die Verletztenliste und musste sich den Einsatz gegen die San Jose Sharks leider entgehen lassen. Doch auch ohne die drei Stammkräfte begannen die Adler vor 13’600 Zuschauern in der ausverkauften SAP Arena jedoch nicht so, als ob sie 24 Stunden zuvor noch in der DEL um Punkte gekämpft hätten. Justin Papineau hatte schon in der 2. Minute eine nicht alltägliche Chance, nahm den Abpraller vor dem Tor, scheiterte jedoch an Sharks-Goalie Antti Niemi. Fred Brathwaite im Tor der Adler durfte sich nur eine Minute später erstmals beweisen und parierte gegen Kent Huskins, der Nachschuss von Torrey Mitchell ging über das Tor. In der 5. Minute tauchten die Adler erneut gefährlich vor dem Tor der Gäste aus San Jose auf, als Niemi den tiefen Pass von Manuel Klinge aus der Mittelzone nicht kontrollieren konnte. Nathan Robinson sorgte prompt für Unruhe vor dem Tor der Gäste, Klinge bekam den Abpraller und traf zum 1:0. Ausgerechnet gegen den NHL-Klub erzielte der aus Kassel gekommene Stürmer seinen ersten Treffer für Mannheim. Papineau hatte in der 9. Minute das 2:0 auf dem Schläger, Michel Périard traf in Minute 13 in Unterzahl das Lattenkreuz. Die Adler waren hellwach und überlegen. Fred Brathwaite hatte bei den wenigen Chancen der Kalifornier im 1. Drittel keine Mühe.

Wesentlich wacher kamen die Gäste aus der Kabine und setzten die Adler mehr und mehr unter Druck. Zunächst konnte Mario Scalzo in der 23. Minute die Scheibe noch um Niemi herumlegen, aber nicht mehr im Tor unterbringen. Doch spätestens nach dem Torhüterwechsel zur Mitte des Spiels, als Lukas Lang für Brathwaite zwischen die Pfosten rückte, begann der Sturmlauf der Sharks. Mike Moore (31.), Joe Thornton (31.) und Jason Demers (32., beide in Überzahl) prüften Lang, der sowohl bei der 4-minütigen Strafe gegen David Cespiva als auch bei Moores Schlagschuss in der 38. Minute auf der Hut war. Auf der anderen Seite verpasste Klinge die Scheibe frei vor dem Tor stehend (37.), Papineau scheiterte kurz vor der zweiten Pause an Niemi.
 
Das Team aus San Jose war auch im letzten Drittel überlegen. Das Team von Harold Kreis konnte immer wieder mit Entlastungsangriffen für Gefahr vor dem Tor von Niemi sorgen. Craig MacDonald hatte in Überzahl das 2:0 auf dem Schläger, verfehlte das Tor aber nach dem Querpass von Nathan Robinson. Auf der anderen Seite parierte Lang, was auf sein Tor kam. Sehenswert war sein Save in der 53. Minute, als er gegen den allein auf ihn zulaufenden Thornton hielt. In derselben Minute lief Klinge ein Unterzahlbreak, verfehlte aber den Kasten. Kurz darauf lag die Scheibe dann erstmals im Tor der Adler. Devin Setoguchi zog auf das Tor der Adler und schoss, Lang parierte, doch McGinn traf im Nachschuss zum 1:1-Ausgleich (53.). Als in der 56. Minute mit Jame Pollock und Ronny Arendt gleich zwei Mannheimer auf der Strafbank sassen, liess sich Setoguchi nicht zweimal bitten und traf zum 1:2. Doch die Adler zeigten Moral und glichen nur eine Minute später zum 2:2 aus. Gegen Robinson konnte Niemi noch abwehren, doch Pollock versenkte den Nachschuss. In Überzahl hatten in der 60. Minute Klinge und Robinson sogar noch den Siegtreffer auf dem Schläger, doch es blieb beim 2:2.

2. Oktober 2010

Adler Mannheim – San José Sharks 2:3 nV (1:0, 0:0, 1:2, 0:0, 0:1)
SAP Arena. – 13’600 Zuschauer. – Tore: Klinge (Robinson, Scalzo) 1:0. 53. McGinn (Setoguchi, Thornton/Ausschluss Kink) 1:1. 56. Setoguchi (Boyle, Thornton/Ausschluss Arendt) 1:2. 57. Pollock (Robinson, MacDonald/Ausschluss McGinn) 2:2. – Penaltyschiessen: Klinge -. Couture -. Glumac 1:0. McGinn -. Seidenberg -. Clowe 1:1. Robinson -. Boyle 1:2. – Strafen: Mannheim 8-mal 2 Minuten, San Jose Sharks 5-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Klinge (Mannheim), Thornton und  Setoguchi (beide San Jose) als beste Spieler ausgezeichnet. Mannheim ohne Mauer, Methot und Butenschön (alle verletzt), San Jose Sharks ohne Greiss (überzählig).
Mannheim: Brathwaite (30. Lang); Périard, Cespiva, Pollock, Dietrich, Reul, Goc, Scalzo, Seidenberg; Klinge, Robinson, MacDonald, King, Glumac, Kink, Ritter, Plachta, Arendt, Papineau, El-Sayed.
San Jose Sharks: Niemi; Boyle, Demers; Huskins, Leach; Murray, Vlasic; Wallin, Moore; McGinn, Thornton, Setoguchi; Marleau, Couture, Heatley; Clowe, Wingles, Mitchell; McCarthy, Nichol, McLaren.

 

 

2. Oktober 2010

Belfast Giants – Boston Bruins 1:5 (0:0, 1:3, 0:2)
5’500 Zuschauer. – Tore: Galbraith – Seguin 2, Chara, Marchand, Lucic

4. Oktober 2010

SKA St. Petersburg – Carolina Hurricanes 5:3 (2:0, 1:3, 2:0)
Eispalast. – 12’000 Zuschauer. – SR Auger/Bulanov (Russ). – Tore: 2. Panov (Klimenko) 1:0. 20. Rybin (Afinogenov/Ausschluss Pitkanen) 2:0. 22. Ruutu (Jokinen, Carson/Ausschlüsse 2) 2:1. 24. Dwyer 2:2. 27. Yashin 3:2. 35. Skinner (Ruutu, Pitkanen/Ausschluss 1) 3:3. 42. Sushinsky (Yashin, Cajanek/Ausschluss T. Ruuttu) 4:3. 47. Sushinsky (Yashin, Cajanek) 5:3. – Strafen: St. Petersburg 68, Carolina 93. – Bemerkungen: Yashin (St. Petersburg) und Skinner (Carolina) als beste Spieler ausgezeichnet.
St. Petersburg: Nabokov; Vishnevski, Grebeshkov; Gusev, Peretyagin; Denisov, Petrov; Berdyukov, Golovkov; Yashin, Cajanek, Sushinsky; But, Martensson, Afinogenov; Klimenko, Panov, Rybin; Kuchevyarenko, Brylin, Shitikov.
Carolina Hurricanes: Ward (27. Peters); Pitkanen, Corvo; Gleason, McBain; Harrison, Boychuk; LaRose, Staal, Cole; Tlusty, Sutter, Dwyer; Skinner, Jokinen, Ruutu; O’Sullivan, Dalpe, Kostopoulos.

 

4. Oktober 2010

Ilves Tampere – Minnesota Wild 1:5 (0:1, 1:0, 0:4)
Jäähalli. – SR Henrikson (Fi)/Peel, Mach/Terho (Fi). – Tore: 9. Clutterbuck (Cullen, Wellman) 0:1. 23. Jokipakka 1:1. 48. Clutterbuck (Cullen) 1:2. 54. Zidlicky (Koivu) 1:3. 57. Clutterbuck (Ausschluss Kesä) 1:4. 58. Kobasew (Madden, Nystrom) 1:5. – Strafen: Je 5-mal 2 Minuten.
Ilves Tampere: Aittokallio; Glenn, Bruun; Peltola, Bäckström (2); Jokipakka, Kesä (2); Mäkinen, Markus Västilä; Kuronen, Lee (2), Niinimaki; Korhonen, Kantola, Pellinen; Rask, Myttynen, Sointu; Välimaa (2), Tuominen, Keränen (2).
Minnesota Wild: Bäckström; Schultz, Burns (2); Zanon, Zidlicky; Bagnal (2), Falk; Stoner (4), Barker; Brunette, Koivu, Miettinen; Wellman, Cullen, Clutterbuck; Nystrom, Madden, Kobasew; Staubitz, Brodziak, Kassian (2).

5. Oktober 2010

Malmö IF Redhawks (Allsvenskan) – Columbus Blue Jackets 1:4 (0:1, 0:3, 1:0)
Tore: Alvarez – Vermette 2, Voracek, Commodore

5. Oktober 2010

HC Bili Tygri Liberec – Boston Bruins 1:7 (0:1, 1:2, 0:4)
Tipsport Arena. – 7’500 Zuschauer. – SR Leggo/Hribík (Tsch), Blümel (Tsch)/Sharrers. – Tore: 19. Horton (Chara, Krejci) 0:1. 23. Bergeron 0:2. 29. Podkonicky (Nedved) 1:2. 31. Caron (Bergeron/Ausschluss Recchi!) 1:3. 42. Bergeron (Hunwick) 1:4. 47. Seguin (Boychuk, Bergeron) 1:5. 48. Cambell (Thornton, Paille) 1:6. 50. Wheeler (Bergeron, Chara) 1:7. – Strafen: Liberec 6-mal 2 Minuten, Boston Bruins 4-mal 2 Minuten.
Liberec: Pinc (41.Vošvrda); Výtisk, Hunkes (2); Čakajík, Derner; Rýgl, Tronschinski; Holub, Moravec; Podkonický (2), Nedvěd (2), Dušek; Kudrna, Vak (2), Hořava; Klimenta, Plodek, Víšek (2); Špaček (2), Urban, Bárta.
Boston Bruins: Thomas; Chára, Boychuk; Ference (2), Seidenberg (2); Stuart, Hunwick; Lucic (2), Krejčí, Horton; Cambell, Seguin, Paille; Thornton, Wheeler, Recchi (2); Bergeron, Caron, McQuaid; Marchand, Ryder.

 

 

6. Oktober 2010

Dinamo Riga – Phoenix Coyotes 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)
Riga Arena. – 10’520 Zuschauer. – SR Ravodin/Meyer. – Tore: 19. Pyatt (Jovanovski, Stempniak) 0:1. 31. Hartigan (Trotter, Nizivijs) 1:1. 40. Prucha (Vrbata/Ausschluss Riga) 1:2. 49. Stempniak (Pyatt/Ausschluss Riga) 1:3. – Bemerkungen: Holt (Riga) und Stempniak (Phoenix) als beste Spieler ausgezeichnet.
Riga: Tellqvist (30. Holt); Ozoliņsh, Cibuļskis; Sotnieks, Reķis; Galviņs, Jekabs Redlihs; Andersons, Krisjanis Redlihs; Ņizivijs, Hartigan, Trotter; Karsums, Sprukts, Ankipans; Darziņš, Karamnov, Miķelis Redlihs; Bukarts, Dzeriņs, Meija.
Phoenix Coyotes: Bryzgalov (30. La Barbera); Yandle, Schlemko; Lepisto, Ekman-Larsson, Aucoin, Jovanovski, Goncharov; Upshall, Hanzal, Bissonnette, Pyatt, Prucha, Vrbata, Doan, Belanger, Stempniak, Korpikoski, Fiddler, Wolski, Turris.

7. Oktober 2010

Minnesota Wild – Carolina Hurricanes 3:4 (in Helsinki)

8. Oktober 2010

Carolina Hurricanes – Minnesota Wild 2:1 nP (in Helsinki)
Columbus Blue Jackets – San Jose Sharks 2:3 (in Stockholm)

9. Oktober 2010

Boston Bruins – Phoenix Coyotes 2:5 (in Prag)
San Jose Sharks – Columbus Blue Jackets 2:3 nV (in Stockholm)

10. Oktober 2010

Phoenix Coyotes – Boston Bruins 0:3 (in Prag)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.