Die Schweizer NHL-Duelle

Die Schweizer NHL-Duelle

26. Oktober 2000

Am 26. Oktober 2000 trafen zum ersten mal in der Geschichte zwei Schweizer in der National-Hockey-League aufeinander. David Aebischer siegte mit der Colorado Avalanche gegen Reto von Arx und die Chicago Blackhawks mit 2:0. Aebischer kam für Patrick Roy zum Einsatz und schaffte als erster Schweizer einen NHL-Shutout. Von Arx hatte 18 Einsätze und stand dabei 16:19 Minuten auf dem Eis. Der Emmentaler hatte eine ausgeglichene Bilanz, schoss aber nie aufs Tor von Aebischer, der alle 18 Schüsse parierte und als drittbester Spieler ausgezeichnet wurde. 

Chicago Blackhawks – Colorado Avalanche 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)
United Center. – 13’924 Zuschauer. – SR McGeough/O’Halloran, Schachte/Rody. – Tore: 5. Hejduk (Drury, Forsberg) 0:1. 22. Tanguay (Drury, Hejduk /Ausschluss King) 0:2. – Strafen: Chicago 5-mal 2 Minuten, Colorado 2-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Chicago ohne McAmmond, Allison, Leroux und Colorado ohne Pratt, Gusarow, Yelle (alle verletzt).
Chicago: Thibault; Eriksson, Dean, Karpowtsew, Mironow, McCarthy, Quintal; Amonte, Dazé, Marha, Janssens, King, Nylander, Probert, Sullivan, Vandenbussche, Von Arx, Zelepukin, Zhamnow.
Colorado: Aebischer; Bourque, Foote, De Vries, Klemm, Miller, Skoula; Deadmarch, Dingman, Drury, Forsberg, Hejduk, Hinote, Messier, Parker, Podein, Reid, Sakic, Tanguay.

Exklusiv werden auf eishockeyblog alle Schweizer NHL-Duelle geführt. Die Punkte, werden gemäss dem regulären NHL-Punktesystem geführt. Zwei Punkte gibt’s für einen Sieg, einen Punkt für eine Overtime-Niederlage oder eine Niederlage nach Penaltyschiessen. Aktuell duellieren sich elf Schweizer Spieler in neun Mannschaften.

Die Schweizer-Derby Rangliste
Spieler  Team  SP S N Pkt
Roman Josi Nashville 4 3 1 7
Yannick Weber Nashville 4 3 1 7
Nino Niederreiter Carolina 2 1 1 2
Gaëtan Haas Edmonton 1 0 2
Jonas Siegenthaler Washington 2 0 2 1
Nico Hischier New Jersey 2 0 2 1
Mirco Müller New Jersey 1 0 1 1
Denis Malgin Florida 2 2 0 4
Dean Kukan Columbus 0 0 0
Timo Meier San Jose 2 1 1 2
Kevin Fiala Minnesota 1 0
Sven Bärtschi          
Luca Sbisa          
VOR-SAISON 2019-20

16. September 2019

Beim 6:3 Sieg der Nashville Predators gegen die Florida Panthers konnten sich Yannick Weber und Denis Malgin je einen Assist gutschreiben lassen.

19. September 2019

Die Vancouver Canucks mit Sven Bärtschi gewannen 6:1 gegen die Edmonton Oilers mit Gaëtan Haas. Bärtschi traf in der 33. Minute im Powerplay zum 3:1.

SAISON 2019-20

3. Oktober 2019

DUELL I

Die Nashville Predators sind erfolgreich in die neue Saison und ins erste «Schweizer-Duell» gestartet. Gegen die Minnesota Wild mit Ex-Predator-Spieler Kevin Fiala siegte das Team von Roman Josi und Yannick Weber mit 5:2. Josi gab die Vorlage beim 2:2 durch Ex-Wild-Spieler Mikael Granlund.

Nashville – Minnesota 5:2 (0:0, 1:2, 4:0)
Bridgestone Arena. – 17’455 Zuschauer (ausverkauft). – SR Rank/Lambert, Nansen/Racicot. – Tore: 24. Ellis (Forsberg, Duchene) 1:0. 37. Zucker (Hunt, Koivu /Ausschluss Grimaldi) 1:1. 37. Dumba (Foligno, Sutter) 1:2. 41. Granlund (Josi, Duchene) 2:2. 42. Watson (Ellis, Bonino) 3:2. 38. Arvidsson (Smith, Johansen) 4:2. 59. Forsberg (Ekholm, Duchene) 5:2. – Strafen: Je 2-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Ellis, Duchene und Rinne (alle Nashville) als beste Spieler ausgezeichnet.
Nashville: Rinne; Ekholm, Ellis, Fabbro, Hamhuis, Josi, Weber; Arvidsson, Bonino, Duchene, Forsberg, Granlund, Grimaldi, Järnkrok, Johansen, Sissons, Smith, Turris, Watson.
Minnesota: Dubnyk; Brodin, Dumba, Hunt, Seeler, Spurgeon, Suter; Donato, Eriksson, Fiala, Foligno, Greenway, Hartman, Koivu, Kunin, Parise, Staal, Zuccharello, Zucker.

5. Oktober 2019

— DUELL II —

Die Carolina Hurricanes holten sich den Sieg nach einer erfolgreichen Aufholjagd im dritten Drittel. Die Washington Capitals führten nach 40 Minuten mit 2:0, ehe Erik Haula und Jacob Slavin die Partie bis zur 50. Minute ausgleichen konnten. In der Overtime kassierte Staal eine Strafe, diese überstand Carolina und im Gegenzug traf Verteidiger Jake Gardiner zum 3:2. Nino Niederreiter kassierte eine Strafe im Startdrittel. Jonas Siegenthaler musste zweimal in die Kühlbox. Im Direktduell zwischen Siegenthaler und Niederreiter, setzte es für den Verteidiger die vierte Niederlage im fünften Spiel ab.

Washington – Carolina 2:3 nV (1:0, 1:0, 0:2, 0:1)
Capital One Arena. – 18’506 Zuschauer. – SR Rooney/Skilliter, Cherry/Marquis. – Tore: 18. Hathaway (Leipsic) 1:0. 32. Oshie (Vrana) 2:0. 43. Haula (Teravainen, Svechnikov /Ausschluss Gudas) 2:1. 50. Slavin (Martinook, Foegele) 2:2. 65. (64:04) Gardiner (Svechnikov) 2:3. – Strafen: Washington 5-mal 2 Minuten, Carolina 7-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Gardiner (Carolina), Hathaway (Washington) und Slavin (Carolina) als beste Spieler ausgezeichnet.
Washington: Holtby; Jensen, Orlov, Gudas, Siegenthaler, Fehervary, Carlson; Ovechkin, Vrana, Panik, Stephenson, Bäckström, Eller, Hathaway, Dowd, Leipsic, Wilson, Hagelin, Oshie.
Carolina: Reimer; Fleury, Edmundson, Hamilton, Pesce, Gardiner, Slavin; Staal, Foegele, Dzingel, Aho, Niederreiter, McGinn, Svechnikov, Martinook, Haula, Wallmark, Teravainen, Necas.

8. Oktober 2019

Die Carolina Hurricanes mit Nino Niederreiter siegten gegen auswärts gegen die Florida Panthers ohne den verletzten Denis Malgin mit 6:3. Niederreiter ab den Assists zum 2:0.

— DUELL III —

Roman Josi schoss in der siebten Minute seinen ersten Saisontreffer, dies nach einen Doppelpass mit Colton Sissons, einen Schritt hinter Josi konnte Landsmann Timo Meier nur noch zusehen. In der 31. Minute schoss Josi im Powerplay das 2:0, bei den Sharks auf dem Eis stand wieder Meier. Evander Kane verkürzte für San Jose zwar in Überzahl auf 2:1. Im Schlussdrittel erhöhten Kyle Turris und Filip Forsberg bis zur 48. Minute auf 4:1. Nach dem 4:2 durch Brent Burns spielten die Sharks mehr als drei Minuten vor Schluss ohne Torhüter, Dante Fabbro traf ins leere Tor zum 5:2. Es war die vierte Niederlage in Serie für die Kalifornier.

Josi erhielt 23:45 Eiszeit und verwertete vier von zwei Torschüssen, beendete das Spiel mit einer Plus-2-Bilanz und wurde zum besten Spieler der Partie gewählt. Yannick Weber erhielt 16:38 Eiszeit, schoss zweimal aufs Tor und ging mit einer Minus-1- Bilanz vom Eis. Meier stand 17:21 Minuten auf dem Eis, gewann eines von vier Bully, schoss fünfmal aufs Tor und stand bei drei Gegentoren auf dem Eis.

Nashville – San Jose 5:2 (1:0, 1:1, 3:1)
Bridgestone Arena. – 17’251 Zuschauer. – SR L’Ecuyer/St. Pierre, Marquis/Rody. – Tore: 7. Josi (Sissons, Ellis) 1:0. 31. Josi (Ausschluss Dillon) 2:0. 36. Kane (Couture, Burns /Ausschluss Duchene) 2:1. 43. Turris (Grimaldi) 3:1. 48. Forsberg (Duchene) 4:1. 56. Burns (Bergmann, Gambrell) 4:2. 56. Fabbro (Johansen, ins leere Tor) 5:2. – Strafen: Nashville 3-mal 2 plus 5 Minuten Watson), San Jose 5-mal 2 plus 5 Minuten (Carrick). – Bemerkungen: Nashville ohne Sörensen, Head, Yurtaykin und San Jose ohne Hamhuis und Carr (alle verletzt). Josi, Rinne und Turris (alle Nashville) als beste Spieler ausgezeichnet.
Nashville: Rinne; Ekholm, Fabbro; Weber, Josi, Ellis, Irwin; Forsberg, Granlund, Duchene; Turris, Sissons, Bonino, Smith, Järnkrok, Grimaldi, Arvidsson, Watson, Johansen.
San Jose: Jones; Vlasic, Burns; Dillon, Ferraro, Carrick, Erik Karlsson; Kane, Goodrow, Hertl; Gambrell, Thornton, Brodzinski, Meier, Couture, Bergmann, Radio, Labanc, Melker Karlsson.

10. Oktober 2019

— DUELL IV —

Nach 45 Minuten lagen die Nashville Predators mit Roman Josi und Yannick Weber gegen die Washington Capitals mit Jonas Siegenthaler noch 2:4 zurück, ehe Josi die Vorarbeit zum 3:4-Anschlusstreffer und Matthias Ekholm, fünf Minuten vor Schluss, den Treffer zum 6:5 erzielen konnte.

Nashville – Washington 6:5 (1:1, 1:3, 4:1)
Bridgestone Arena. – 17’386 Zuschauer. – SR Peel/Luxmore, Tobias/Rody. – Tore: 10. Eller (Hathaway, Carlson) 0:1. 11. Forsberg (Duchene, Granlund) 1:1. 25. Ovechkin (Carlson, Kuznetsov /Ausschluss Sissons) 1:2. 28. Johansen (Arvidsson, Järnkrok) 2:2. 33. Wilson (Stephenson /Ausschluss Hathaway!) 2:3. 38. Ovechkin (Carlson, Bäckström /Ausschluss Josi) 2:4. 46. Johansen (Arvidsson, Josi /Ausschluss Carlson) 3:4. 47. Duchene (Forsberg, Granlund) 4:4. 51. Oshie (Orlov) 4:5. 55. Bonino (Sissons, Watson) 5:5. 56. Ekholm (Järnkrok) 6:5. – Strafen: Je 4-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Nashville ohne Hamhuis und Grimaldi, Washington ohne Dowd (alle verletzt). Ekholm, Johansen und Duchene (alle Nashville) als beste Spieler ausgezeichnet.
Nashville: Rinne; Ellis, Josi; Weber, Ekholm, Irwin, Fabbro; Järnkrok, Arvidsson, Johansen; Turris, Forsberg, Sissons, Bonino, Smith, Carr, Watson, Granlund, Duchene.
Washington: Holtby; Jensen, Orlov; Gudas, Siegenthaler, Carlson, Lewington; Ovechkin, Bäckström, Wilson; Vrana, Panik, Stephenson, Eller, Hathaway, Leipsic, Hagelin, Oshie, Kuznetsov.

— DUELL V —

Die New Jersey Devils von Nico Hischier und Mirco Müller mussten sich zuhause den Edmonton Oilers mit Gaëtan Haas mit 3:4 geschlagen geben. Hischier gab das Zuspiel beim dritten Treffer der Devils. Mann des Spiels war der Deutsche Leon Draisaitl, der zum 1:1 und als Einziger im Penaltyschiessen traf. Damit siegte Haas in seinem ersten Schweizer NHL-Duell.

New Jersey – Edmonton 3:4nV (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 0:1)
Prudential Center. – 14’586 Zuschauer. – SR Dwyer/Nicholson, Murphy/Baker. – Tore: 7. Palmieri 1:0. 10. Draisaitl (Nurse, Kassian) 1:1. 35. Gusev (Bratt, Carrick) 2:1. 40. Neal (Nugent-Hopkins, McDavid /Ausschluss Wood) 2:2. 56. Severson (Hall, Hischier) 3:2. 59. McDavid (Klefbom, Nugent-Hopkins /Ausschluss Coleman) 3:3. – Penanltyschiessen: Gusev -, Nugent-Hopkins -, Hughes -, McDavid -, Hall -, Draisaitl 3:4. – Strafen: New Jersey 3-mal 2 Minuten, Edmonton 2-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: New Jersey ohne Greene, Hayden und Boqvist, Edmonton ohne Cave, Manning und Chiasson (alle verletzt). Draisaitl, McDavid (beide Edmonton) und Gusev (New Jersey) als beste Spieler ausgezeichnet.
New Jersey: Blackwood; Butcher, Vatanen; Carrick, Müller, Severson, Subban; Hall, Hischier, Palmieri; Rooney, Simmonds, Zajac, Coleman, Zacha, Wood, Bratt, Hughes, Gusev.
Edmonton: Koskinen; Nurse, Bear; Kris Russell, Persson, Klefbom, Benning; Khaira, Sheahan, Patrick Russell; Nygard, Neal, Draisaitl, Kassian, Granlund, Haas, Jurco, Nugent-Hopkins, McDavid.

12. Oktober 2019

Die Columbus Blue Jackets gewinnen, ohne den verletzten Dean Kukan, gegen die Carolina Hurricanes mit Nino Niederreiter mit 3:2.

14. Oktober 2019

— DUELL VI —

New Jersey – Florida 4:6 (2:1, 2:2, 0:3)
Prudential Center. – 13’208 Zuschauer. – SR Lee/MacDougall, Cormier/Nagy. – Tore: 1. (0:16) Huberteau (Dadonov, Barkov) 0:1. 3. Hall (Zacha, Vatanen) 1:1. 20. Bratt (Zacha, Gusev) 2:1. 21. Butcher (Zajac, Wood) 3:1. 22. Zacha (Hall, Subban) 4:1. 30. Connolly (Vatrano) 4:2. 40. Connolly (Hoffman, Trocheck) 4:3. 41. Weegar (Ekblad, Trocheck) 4:4. 48. Acciari (Weegar, Ekblad) 4:5. 56. Dadonov (Barkov, Matheson /Auschluss Boqvist) 4:6. – Strafen: New Jersey 5-mal 2 Minuten, Florida 3-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: New Jersey ohne Müller, Hayden und Rooney, Florida ohne Hawryluk und Pysyk (alle verletzt). Connolly (Florida), Zacha (New Jersey) und Acciari (Florida) als beste Spieler ausgezeichnet.
New Jersey: Schneider; Severson, Subban; Carrick, Tennyson, Butcher, Vatanen; Hall, Hischier, Palmieri; Simmonds, Zajac, Coleman, Zacha, Wood, Bratt, Hughes, Boqvist, Gusev.
Florida: Bobrovsky; Ekblad, Weegar; Brown, Yandle, Stralman, Metheson; Huberteau, Barkov, Dadonov; Sceviour, Connolly, Trocheck, Acciari, Malgin, Hoffman, Hunt, Vatrano, Borgström.

16. Oktober 2019

— DUELL VII —

San Jose – Carolina 5:2 (3:1, 1:0, 1:1)
SAP Center. – 15’143 Zuschauer. – SR Brenk/Meier, Mills/Murchinson. – Tore: 9. Kane (Hertl, Erik Karlsson) 1:0. 11. Hamilton (Teravainen, Aho) 1:1. 18. Kane (Burns, Labanc /Ausschluss Niederreiter) 2:1. 20. Kane (Burns, Hertl /Ausschluss Svechnikov) 3:1. 35. Goodrow 4:1. 56. Haula (McGinn, Dzingel) 4:2. 60. (59:07) Hertl (Kane, Couture, ins leere Tor) 5:2. – Strafen: Je 4-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: San Jose ohne Bergman, Carrick und Yurtaykin, Carolina ohne van Riemsdyk (alle verletzt). Kane, Jones und Goodrow (alle San Jose) als beste Spieler ausgezeichnet.
San Jose: Jones; Dillon, Erik Karlsson; Ferraro, Vlasic, Heed, Burns; Kane, Hertl, Labanc; Gambrell, Marleau, Thornton, Sörensen, Goodrow, Meier, Couture, Radil, Melker Karlsson.
Carolina: Reimer; Hamilton, Slavin; Fleury, Edmundson, Pesce, Gardiner; Staal, McGinn, Svechnikov; Foegele, Dzingel, Aho, Niederreiter, Gibbons, Haula, Wallmark, Teravainen, Necas.

19. Oktober 2019

— DUELL VIII —

Nashville – Florida 2:3 nP (0:0, 0:2, 2:0, 0:1)
Bridgestone Arena. – 17’534 Zuschauer. – SR Pollock/Rooney, Cherrey/Barton. – Tore: 34. Malgin (Trocheck, Yandle /Ausschluss Turris) 0:1. 40. Connolly (Sceviour, Hunt) 0:2. 50. Josi (Ellis, Duchene) 1:2. 54. Turris (Ellis, Rinne /Ausschluss Huberteau) 2:2. – Penaltyschiessen: Trochek 2:3. – Strafen: Nashville 2-mal 2 Minuten, Florida 4-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Nashville ohne Forsberg, Grimaldi und Irwin, Florida ohne Hawryluk und Borgström (alle verletzt). Trocheck (Florida), Turris und Ellis (beide Nashville) als beste Spieler ausgezeichnet.
Nashville: Rinne; Ellis, Josi; Hamhuis, Weber, Ekholm, Fabbro; Järnkrok, Arvidsson, Johansen; Turris, Sissons, Bonino, Smith, Salomäki, Trenin, Watson, Granlund, Duchene.
Florida: Montembeault; Ekblad, Weegar; Brown, Yandle, Stralman, Matheson; Huberteau, Barkov, Dadonov; Sceviour, Connolly, Pysyk, Trochek, Acciari, Malgin, Hoffman, Hunt, Vatrano.

24. Oktober 2019

Columbus – Carolina

Nashville – Minnesota

Edmonton – Washington

27. Oktober 2019

Edmonton – Florida

30. Oktober 2019

Columbus – Edmonton

2. November 2019

Carolina – New Jersey

7. November 2019

Minnesota – San Jose

Florida – Washington

8. November 2019

Edmonton – New Jersey

9. November 2019

San Jose – Nashville

12. November 2019

San Jose – Edmonton

16. November 2019

Minnesota – Carolina

19. November 2019

San Jose – Edmonton

23. November 2019

Carolina – Florida

26. November 2019

New Jersey – Minnesota

27. November 2019

Washington – Florida

29. November 2019

Carolina – Nashville

30. November 2019

Florida – Nashville