TACKLA

TACKLA

Die faszinierende Welt von TACKLA wurde in Sachen Klub-Eishockey durch die türkisfarbenen EPSON-Trikots der Düsseldorfer EG perfekt repräsentiert. Das Jersey-Design ist 1989 äusserst aussergewöhnlich und zieht einem in den Bann. Unverkennbar und Markenzeichen jedes TACKLA-Juwels sind die drei Diamanten auf den Schulterpartien. Die Faszination dieser finnischen Trikotmarke kennt bis auf ihre «Endlichkeit» keine Grenzen. (Krein)

Die Geschichte von Tackla beginnt 1961 im finnischen Lappeenranta. Alf und Raili Nylund gründen die Firma Saimaan Urheilupuku, welche später unter dem Namen Tackla auftritt. In den Anfangsjahren produzieren sie Sportschuhe und Joggingkleider. Ebenfalls 1961 kommt die erste Tackla-Eishockeyhose auf den Markt, dies ist der Startschuss der erfolgreichen Tackla-Geschichte. Der Name Tackla steht noch heute als synonym für die «besten Hockey-Hosen der Welt.»

1982 folgt der erste NHL-Vertrag als Ausrüster der Boston Bruins. Ende der 80er Jahre rüstet Tackla die gesamte finnische SM-liiga aus und setzt seinen Eroberungszug in der tschechischen 1. Liga fort. Am Canada-Cup 1987 tritt Finnland erstmals im internationalen Rampenlicht mit Ausrüster Tackla an. 1988 folgt der Durchbruch mit der Zusammenarbeit mit der International-Ice-Hockey-Federation (IIHF). Bis 1993 tritt Tackla bei sämtlichen internationalen Turnieren als offizieller Ausrüster auf. 1994 und 1995 ist Tackla immer noch Ausrüster, jedoch unter der Marke Reebok.

Nach der SM-liiga, werden ab 1989 die obersten zwei tschechoslowakischen Ligen durch Tackla ausgerüstet. Die Grafik durch Matej Murko präsentiert folgende Klubs von links nach rechts: SK Slovan Bratislava, DS Olomouc, AC ZPS Zlin, Sparta Prag (Version 1989-90), CHZ TJ Litvinov, Motor Ceske Budejovice, HC Vitkovice und AC Nitra.

Retro Dresy (Matej Murko)

TJ Tesla Pardubice, TJ Dukla Jihlava, Skoda Plzen, Poldi Kladno, Dukla Trencin, VSZ Kosice, HC Dadak Vsetin und Zetor Brno.

Retro Dresy (Matej Murko)

Was einem in der Kindheit prägt, bleibt einem ein Leben lang. Genau so ist es mit dem wohl kultigsten Eishockey-Ausrüster aller Zeiten. An der Weltmeisterschaft 1990 spielen die acht besten Tackla-Teams der Welt vor der Haustüre. Die Tenüs werden jedes Jahr bis 1993 in kleinen Notizbüchlein gezeichnet und illustriert. Das erste Tackla-Trikot kommt als Weihnachtsgeschenk. Die weiteren Jerseys, äusserst rar, werden bis heute in aufwendigen Suchaktionen aus aller Welt erkundet und erkauft oder kommen, hie- und da auch wie das erste Weihnachtsgeschenk.

Thomas Vrabec im Zweikampf mit Japans Takayuki Ueno, an der B-WM 1989 in Oslo. (Slapshot)
Die Tschechoslowaken Vladimir Svitek und Oto Hascak alleine vor Kanadas Grant Fuhr, 1989 in Stockholm. (Slapshot)
Ruuttu, Selänne, Numminen und Lumme jubeln beim Canada Cup 1991 gegen die CSSR. (zvg)
Die Schweiz schlägt Deutschland im WM-Viertelfinal am 7. Mai 1992 in Prag. (zvg)
Der Tscheche Janecky beschäftigt die Italiener Marchetti und Zanatta an der WM 1993. (Copress)