Holzer, Schweiz, 1991, 1993

Iris Holzer verteidigte erstmals 1990 für das Schweizer Frauen Nationalteam an der ersten Weltmeisterschaft im kanadischen Ottawa. Als erst 14-jährige und damit jüngste Teilnehmerin wurde die Weinfelderin sogar als beste Verteidigerin ausgezeichnet (Jekel Award).

1991 und 1993 spielte die Schweiz an den Frauen-Europameisterschaften in diesem Tackla-Design. 1991 im tschechoslowakischen Frydek-Mistek und Havirov absolvierte Holzer fünf Partien gegen Finnland (0:12), Norwegen (2:7), Frankreich (14:0), die Niederlande (8:1) und Deutschland (6:2). Zum fünften Rang der Schweizerinnen steuerte die Abwehrspielerin einen Assistpunkt bei.

1993 im dänischen Esbjerg landete die Schweiz mit Holzer nach einem 4:1-Sieg über den Gastgeber wieder auf dem fünften Rang. Holzer spielte alle drei Partien gegen Finnland (1:17), Norwegen (2:5) und Dänemark.

Das Namensschild mussten die Spielerinnen wieder abgeben, die Naht (Bild links) ist noch gut ersichtlich. Beim Schweizerkreuz mit schwarzem Schatten spielten sämtliche Nationalteams an den internationalen Turnieren 1991 und 1993. Nur 1992 war der Schatten nicht schwarz, sondern silber (in der Farbe der kleinen Nadelstreifen auf Bild zwei).