Keine Inhalte/Widgets in dieser Seitenleiste vorhanden.

Johansson, Jokerit Helsinki, 1992-93

Der finnische Meister trägt das Tackla-Schmuckstück in weiss und violett am Europa-Cup-Finalturnier 1992 in Düsseldorf. Die Finnen holen die Bronze-Medaille und spielen als einzige Mannschaft, mit dem in Finnland üblichen «Kragen». Der Finne Mika Johansson, im Halbfinal-Turnier eingesetzt, gehört zum erweiterten Kader und kommt in Düsseldorf nicht zum Einsatz.

Jokerit Helsinki, 1992-93 (violett), Mika Johansson #13 (Tackla-Kollektion-Krein)
Jokerit Helsinki, 1992-93 (violett), Mika Johansson #13 (Tackla-Kollektion-Krein)

Das Tackla-Design kommt während des Europa-Cup-Finals 1992-93 nur in vier Spielen zum Einsatz. Mika Johansson wird in der Saison 1992-93 in zehn Spielen der finnischen „Liiga“ eingesetzt. Dazu spielt der Stürmer sein erstes internationales Clubturnier beim Europa-Cup-Halbfinal in der heimischen Jäähalli. Die Rückennummer trägt die gelbe Farbe des unverkennbaren Logos Jokerits und ist daher auf dem grün-violetten Hintergrund gut lesbar. In der Version «weiss-grün» ist die Rückennummer in «violett.» Der legendäre «Joker» in gelb/rot ziert die linke Brust des Jerseys. Das «gelb» von Jokerits Logo wird in der dunklen Version auch für die Rückennummer übernommen.

Vier Spiele absolviert der finnische Meister im Tackla-Trikot. Die Partie gegen den HC Rouen findet in Duisburg statt, alle anderen Spiele an der Düsseldorfer Brehmstrasse.

Jokerit beendet das Turnier im Spiel gegen Mailand, der Tscheche Otakar Janecky im Einsatz, mit der Bronze-Medaille. (I Gloriosi Devils)