Laporte, Rouen, 1991-92

Als wahre Augenweide gilt das Jersey des HC Rouen, die Nordfranzosen haben damit ihren einzigen Auftritt am 28. Dezember 1991 gegen die Düsseldorfer EG. Die Mannschaft von Larry Huras erspielt sich gegen den deutschen Titelträger sogar eine 3:1-Führung. Rouen verliert die Partie durch fünf Gegentore im Schlussabschnitt noch mit 3:6. Zu den Schlüsselspielern gehört Benoît Laporte, der Frankokanadier erzielt im «schwarzen» Tackla-Trikot zwei Tore (27. und 33. Minute) und wird zum besten Spieler der Partie ausgezeichnet. Gegen den SC Bern spielen «les Dragons» im weissen Trikot, auch dort steuert Laporte einen weiteren Treffer bei.

Der Badge «Heizöl P.A.E.» wurde als Hauptsponsor des Turniers oberhalb der Ärmelnummer kurz vor Turnierbeginn aufgenäht. Die Idee des Drachens im gelben Band, stammt von Rouens Meisterschaftstrikots aus den Saisons 1989 bis 1991, wurde aber in der Europa-Cup-Version neu gestaltet.

Benoît Laporte übergibt mit gutem Gewissen sein Trikot in der Trainerkabine in Langnau. (Nik Hess)

Sein Trikot erhält Laporte am 27. Dezember 1991 in der Eishalle von Neuss. In der «Trainingshalle» bereiten sich die Franzosen auf die Europa-Cup-Spiele gegen Düsseldorf und Bern vor, daher werden die Trikots direkt in die Kabinen nach Neuss geliefert. In Laportes Besitz liegt das Jersey zuerst in Rouen und später in seiner Heimat in Kanada. Am 17. November 2015 übergibt mir der damalige Langnau-Trainer, vor dem Meisterschaftsspiel gegen den EHC Biel, sein ehrenhaftes Jersey in der Langnauer Trainerkabine. Die SCL Tigers gewinnen die Partie mit 7:0.