Mach, Placatka, Poldi Kladno, 1989-91

In der Saison 1989-90 kommen die ersten Tackla-Trikots in der obersten tschechoslowakischen Spielklasse zum Einsatz. TJ Poldi Kladno gehört zu den Tackla-Pionieren. In der ersten Tackla-Saison Poldis schafft der damals 17-jährige Jaromir Jagr seinen Durchbruch. Der Ausnahmekönner mit der Nummer 15 wird Topskorer seiner Mannschaft und gehört zu den besten Skorern der 1. Liga.

Supertalent Jagr führt Kladno bis in den Halbfinal, dort scheitert die Mannschaft erst im letzten Spiel am späteren Meister HC Sparta Prag. Kladno spielt zwei Saisons im Tackla-Design. Der Tackla-Satz von 29 Trikots (mit den Nummern 1 bis 29) bleibt namenlos und wird über zwei Saisons weitergegeben. 1989-90 trägt Miroslav Mach die Nummer 22, ein Jahr später, 1990-91 Tomas Placatka. Das Jersey ist durch die beiden Stürmer rund 50-mal (Total 52 Spiele im blauen Tenü) im Einsatz.

Geschichtsträchtig ist das Logo von Poldi Kladno, welches die Poldi-Stahlwerke als Geldgeber symbolisiert. Die Poldi-Hütte (Stahlwerk) wurde 1889 durch Karl Wittgenstein gegründet, den Namen Poldi erhielt die Firma wegen des Kosenamens seiner Frau Leopoldine. Das Kopfprofil von Leopoldine repräsentiert bis heute die Poldi-Werke und deren Spitzenklub aus Kladno zwischen 1977 und 1997.

1990-91

Poldi Kladno 1990-91 im zweiten Tackla-Jahr und ersten Jahr nach Jaromir Jagr. (fanklubpoldikladno.cz)