Rebernig, Klagenfurt, 1993-94

Der Klagenfurter AC wechselte in der Saison 1992-93 seinen Ausrüster von «adidas» zu «TACKLA». In der ersten Version war Hauptsponsor «winterthur» oberhalb des Logos zu sehen. Erstmals zierte der «Lindwurm», das Wahrzeichen und Wappentier von Klagenfurt das Logo des österreichischen Rekordmeisters.

In der Saison 1993-94 verschwand der langjährige Sponsor «winterthur», dafür kam «Hirter Pils» dazu. «Mazda» blieb dem KAC weiterhin erhalten. Die Nummer 24 trug für mindestens für drei Partien youngster Thomas Rebernig. Der Stürmer mit der Rückennummer 24 konnte erst im Dezember 2020 via Patrick Kirchler und KAC-Kultsammler Robert Platzer ausfindig gemacht werden.

Oberhalb der Ärmelnummer wurde etwas später, siehe Actionfoto unten, der Werbebadge TOTO aufgenäht. Der Lindwurm steht im Zentrum und Mittelpunkt des Klagenfurter Jerseys. Gut ersichtlich sind die Kampfspuren von Rebernig am rechten Ärmel des Tackla-Juwels.

Thomas Rebernig und Patrick Pilloni (rechts) in Aktion. (Archiv Thomas Rebernig)

Rebernig im noch unversehrten Tackla-Jersey, flankiert von Patrick Pilloni, in einem Bundesliga- oder Alpenliga-Spiel 1993-94. Der Youngster hat in dieser Spielzeit 39 Partien in der Bundes- und Alpenliga absolviert, dabei zwei Tore und sieben Vorlagen zum Halbfinal in Österreich- und sechsten Platz in der Alpenliga beigesteuert.

Ingo Preis, Ewald Seebacher, Thomas Rebernig und Markus Klemen präsentieren 1993 das neue KAC-Trikot. (Archiv Robert Platzer)