• +41 78 ?0? b4 b9
  • mk@eishockeyblog.ch

Schlagwort-Archiv Petteri Nummelin

Der Europacup-Methusalem

Petteri Nummelin, der älteste Europacup-Torschütze will noch einen europäischen Titel. (Foto:)

Petteri Nummelin, der älteste Europacup-Torschütze will noch einen europäischen Titel mit Turku. (Foto: Timo Savela)

Am 25. November 2015 feiert Petteri Nummelin seinen 43. Geburtstag, doch der finnische Weltklasse-Verteidiger hat immer noch nicht genug. Im Champions-Hockey-League (CHL) 1/16-Final-Spiel gegen seine finnischen Landsmänner von JYP Jyväsyklä (2:2), erzielte der 42-Jährige den Treffer zum 1:2 für TPS Turku. Mit diesem Treffer dürfte Nummelin der älteste Torschütze eines europäischen Club-Wettbewerbs (Grümpelturniere nicht berücksichtigt) sein.

22 Jahre später spielt Nummelin mit Turku immer noch um den europäischen Titel

Die CHL ist der fünfte europäische Eishockey-Wettbewerb der Hockey-Geschichte, Nummelin ist der einzige aktive CHL-Spieler der schon beim ersten europäischen Klub-Turnier (Europacup, 1965-97) mitgespielt hat. Als damals 18-Jähriger war Nummelin beim Europa-Cup Halbfinal-Turnier im November 1993 in Turku dabei. Einen Monat später folgte die Krönung mit dem ersten Europa-Cup Gold für eine finnische Mannschaft, mit seinem Stammverein TPS Turku besiegte er unter Trainer Wladimir Jursinow den russischen Meister Dynamo Moskau mit 4:3.

Ein Palmarès für zwei A4 Seiten

Sagenhafte 22 Jahre später spielt Nummelin mit Turku immer noch um den europäischen Titel. Dazwischen liegen 11 Stationen (Kiekko-67 Turku, Pelicans Lahti, Turku, Frölunda Göteborg, Davos, Columbus Blue Jackets, Lugano, Minnesota, Lugano, Turku und Rauma), 4 Meistertitel (Finnischer Meister mit Turku und Weltmeister 1995 und 2x Schweizermeister 2003 und 2006 mit Lugano), 15 Weltmeisterschaften, Olympische Spiele (2006), World Cup (1996), 9 Nominierungen ins All-Star-Team (5x WM All-Star-Team, 2x NLA All-Star-Team, 2x Spenglercup All-Star-Team) und zahlreiche weitere mehrfache Auszeichnungen als MVP, bester Verteidiger und als Topskorer.

Retired Number in Lugano

In Lugano verabschiedete sich «Nummy» am 30. August 2013, im Alter von 40 Jahren anlässlich eines Abschiedsspiel gegen seinen neuen Verein Lukko Rauma. Der Offensiv-Verteidiger bestritt 423 NLA-Spiele und schoss 139 Tore. Seither hängt Nummelins Trikot mit der Nummer 33 unter dem Hallendach der Resega und wird bei den Bianconeri nie mehr vergeben. Nach einer letzten Saison bei Lukko Rauma gab der Marathon-Man im Frühjahr 2014 seinen Rücktritt um in der vergangenen Saison (2014/15) bei seinem krisengeplagten Stammklub Turku seinen Rücktritt vom Rücktritt zu geben. Jetzt hat Nummelin die Chance seine Karriere, welche vor 22 Jahren mit einem europäischen Titel bei TPS begonnen hat, mit einem europäischen Titel mit TPS zu beenden.

Nummelins Europacup-Marathon

1993-94 TPS Turku (Europacup), 6 Spiele, 2 Tore, 2 Assists (Gold)
1994-95 TPS Turku (Europacup), 7 Spiele, 2 Tore**, 1 Assist**, 2 Strafminuten** (Bronze)
1996-97 Frölunda Indians Göteborg (European-Hockey-League), 5 Spiele, 2 Tore, 2 Assists (Bronze)
2014-15 TPS Turku (Champions-Hockey-League), 4 Spiele, 2 Assists
2015-16 TPS Turku (Champions-Hockey-League), *4 Spiele, *1 Tor, *2 Assists

* Stand 23. September 2015
** Statistik aus dem Halbfinal-Turnier nicht verfügbar

Šimeks prominenter Passgeber bei Torpremiere

Juraj Simek beim interview nach seinem ersten Treffer für TPS Turku. (Foto: Timo Savela)

Juraj Simek im Interview bei den finnischen TV-Kollegen nach seinem ersten Treffer für TPS Turku. (Foto: Timo Savela)

Im Dezember 2014 wechselte der Genfer Stürmer Juraj Šimek zum elffachen finnischen Meister TPS Turku in die SM-liiga. Schweizer in der SM-liiga? Šimek ist erst der vierte Schweizer in der obersten finnischen Spielklasse. Das erste Spiel für TPS (Turun Palloseura) bestritt Simek am  27. Dezember 2014 bei der 1:4-Heimniederlage gegen Lukko Rauma.

Bereits im zweiten Spiel schoss Šimek in der 35. Minute nach einem Zuspiel von Petteri Nummelin, der am 30. Dezember 2014 im Alter von 42 Jahren sein Comeback gab, das zwischenzeitliche 3:1 für Turku gegen Ilves Tampere. Die Gäste drehten das Spiel aber noch und gewannen mit 6:4. Mit seinem Treffer geht Simek als erst dritter Schweizer SM-liiga-Torschütze in die Geschichte ein.

Šimeks SM-liiga-Vorgänger

SM-liiga-Pionier ist der Worber Laurent Müller, der ehemalige Stürmer gab in der Saison 2005/06 ein kurzes Gastspiel bei JYP Jyväskylä und buchte in 10 Spielen 3 Skorerpunkte (2 Tore). Müller ging am 21. September 2001 als erster Schweizer SM-liiga-Torschütze (ins leere Tor) beim 0:3-Sieg Jyväskyläs bei Jokerit Helsinki in die Geschichte ein. Am 26. September schoss Müller seinen ersten „richtigen“ Treffer im Powerplay gegen SaiPa Lappeenranta.

Nach Müller und Helbling ist Šimek erst der dritte Schweizer SM-liiga-Torschütze

Auf Müller folgte eine Saison später der Verteidiger Philippe Seydoux zum damaligen finnischen Meister HPK Hämeenlinna, Seydoux absolvierte nur 6 Partien und sass dabei zweimal auf der Strafbank. Erst vier Jahre später wechselte mit Timo Helbling der dritte Schweizer nach Finnland zu Kärpät Oulu. Der Verteidiger absolvierte 42 Spiele für den aktuellen finnischen Meister und kam auf 5 Skorerpunkte (2 Tore).

Die Finnland-Pioniere

Der heimliche Finnland Pionier heisst aber Krister Cantoni. Der Tessiner war schon 1989 als Junior für zwei Jahre in Turku bei TPS, im selben Team stand damals ein gewisser Petteri Nummelin. Ambri-Verteidiger Marc Gautschi spielte 2002/03 in der zweiten finnischen Liga (Mestis) bei Hermes Kokkola und kam in 43 Spielen auf 16 Skorerpunkte (3 Tore).

Dauerbrenner Nummelin

Fast schon unheimlich ist Nummelins Comback mit 42 Jahren. Der fünffache WM-All-Star-Team Verteidiger debütierte vor 22 Jahren in der SM-liiga bei TPS, damals war Šimek gerade mal 5-jährig. In der Zwischenzeit sammelte Nummelin in 22 Saisons und 15 Weltmeisterschafts-Turnieren 62 Titel (darunter 4 Meistertitel, 7 WM-Medaillen, 1 Olympia-Medaille) und Auszeichnungen (darunter 9 All-Star-Team Nominationen), ehe er nun nach einem zwischenzeitlichen Rücktritt als Captain wieder zu seinem Stammclub aufs Eis zurückgekehrt ist. Für Turku bestreitet Nummelin aber erst die fünfte Saison.

 

30. Dezember 2014

TPS Turku – Ilves Tampere 4:6 (0:1, 3:1, 1:4)
HK Arena. – 4’907 Zuschauer. – SR Hakkarainen, Metsälä. – Tore: 9. Meskanen (Savilahti, Asplund/PPG) 0:1. 30. Sointu (Lasch, Koskiranta) 1:1. 34. Sointu (Seigo, Lasch/PPG) 2:1. 35. Šimek (Nummelin, Nakladal) 3:1. 40. Meskanen (Savilahti, Kukkonen) 3:2. 43. Zalewski (Tyrväinen, Järventie) 3:3. 45. Lasch (Sointu, Mojzis/PPG) 4:3. 56. Meskanen (Savilahti, Asplund) 4:4. 58. Tyrväinen (Järventie, Rautiainen) 4:5. 60. Sandell (Laakso/ins leere Tor) 4:6.
TPS Turku: Lassila; Eronen, Fryman, Gysbers, Koskiranta, Kulmala, Lasch, Lindsten, Lucenius, Mojzis, Nakladal, Nieminen, Nummelin, Pikkarainen, Seigo, Seikola, Siiki, Šimek, Sointu, Virtala.
Ilves Tampere: Korpisalo; Asplund, Järventie, Kivistö, Kukkonen, Laakso, Levo, Mäkinen, Meskanen, Moiso, Näppilä, Polak, Rautiainen, Riekkinen, Salmela, Sandell, Savilahti, Tyrväinen, Veistola, Zalewski.