Schlagwort-Archiv Reto Berra

Das verpasste NHL-Duell

Foto: Trafen in der NHL nie aufeinander, Reto Berra und Jonas Hiller. (Hervé Chavaillaz)

Am 17. April 2013 wurde Reto Berra vom EHC Biel zu den Calgary Flames transferiert. Am 3. November 2013 debütierte der Zürcher in der besten Liga der Welt, als sechster und bisher letzter Schweizer NHL-Torhüter, auswärts mit einem 3:2-Sieg in Chicago. Während seiner Zeit in Übersee und 76 NHL-Partie traf Berra nie auf Jonas Hiller.

Zum Zeitpunkt von Berras Debüt hatte Hiller schon sechs NHL-Jahre hinter sich. Berra wurde am 5. März 2014 von Calgary nach Denver zu den Colorado Avalanche transferiert. Am 1. Juli gleichen Jahres kam dafür Hiller nach Calgary. Nach neun Saisons bei den Anaheim Ducks und Calgary kehrte der Appenzeller als einer der drei erfolgreichsten Schweizer NHL-Goalies in die Schweiz zurück.

Erstes Duell nach der NHL-Karriere

Am 28. September 2018 standen sich Berra und Hiller, welche neben Calgary und der Schweizer Nationalmannschaft auch eine Bieler und Davoser Vergangenheit haben, erstmals nach ihrer NHL-Karriere als Gegner in der Tissot-Arena gegenüber. Nach einer 2:0-Führung der Seeländer, ging das verpasste NHL-Duell noch mit 3:2 an Berra und die Freiburger.

Beim zweiten Aufeinandertreffen, am 16. Oktober 2018 konnte Berra beim 3:0-Heimsieg über Hiller und den EHC Biel sogar einen Shutout feiern. Am 7. Dezember 2018 revanchierten sich Hiller und die Bieler mit einem klaren 4:0-Auswärtssieg. Einen Tag später holte Berra mit Gottéron den zweiten Auswärtssieg gegen Hiller mit einem 4:1 in Biel.

Fünf Duelle vor der NHL-Karriere

Berra und Hiller trafen schon vor ihrem Nordamerika-Abenteuer aufeinander. Die erste Affiche gabs am 5. März 2006 zwischen dem HC Davos und den ZSC Lions. Hiller siegte im letzten Qualifikationsspiel mit den Bündnern gegen Berra und die Lions, welcher als Ersatz für Ari Sulander zum Einsatz kam, mit 5:2.

In den Playoffs 2005-06 standen sich Berra und Hiller während vier Viertelfinal-Partien gegenüber. Auf dem Weg zum 28. Meistertitel der Bündner, ging Hiller dreimal als Sieger vom Eis. Wobei Berra in seiner einzigen siegreichen Partie, für den durch eine Adduktoren-Verletzung ausgeschiedenen Stammkeeper Sulander, nur noch in den letzten neuneinhalb Minuten zum Einsatz gekommen ist.

Hiller führt gegenüber Berra mit 5:3, die nächsten Duelle gibts am 5. Januar 2019 in Biel und am 16. Februar 2019 in Freiburg, sofern die beiden Stammtorhüter eingesetzt werden.

Die Duelle Berra gegen Hiller
5. März 2006, 2:5 in Davos
3. März 2007, 5:2 in Zürich (Berra 9 Minuten und 31 Sekunden im Einsatz)
5. März 2007, 2:4 in Davos
8. März 2007, 1:3 in Zürich
10. März 2007, 0:3 in Davos
28. September 2018, 3:2 in Biel
16. Oktober 2018, 3:0 in Freiburg
7. Dezember 2018, 0:4 in Freiburg
8. Dezember 2018, 4:1 in Biel
5. Januar 2018 in Biel
16. Februar 2018 in Freiburg

https://www.eishockeyblog.ch/nhl-cher/berra/

https://www.eishockeyblog.ch/nhl-cher/hiller/

Im Fokus der NHL

SonntagsBlick vom 11. Dezember 2011, von Michael Krein

SonntagsBlick vom 11. Dezember 2011, von Michael Krein

Editorial

Editorial im Matchflyer vom 10.12.2011 Biel-Bern

Edito EHC Biel Matchflyer 10.12.2011

Apéro legt Biel-Goalies flach

Foto: SonntagsBlick vom 12. Dezember 2010, von Michael Krein

Der Spielplan aus Willi Vögtlins Weinkeller (Der Spielplan-General handelt mit Wein) lässt Berner und Bieler innert elf Tagen dreimal gegeneinander antreten. Eine Zumutung? Nein. Das sechste kleine Berner Derby hat alles was ein Derby haben muss: Tore, Checks, packende Zweikämpfe, Emotionen, Provokationen und Leidenschaft. Doch die vielversprechenden Derby-Attribute reichen nur für die ersten 20 Minuten, danach gibts Magerkost bis zur Schlusssirene.

Alles andere als Magerkost gabs für die Bieler schon am letzten Mittwoch anlässlich des Donatoren-Apéros im Hotel Florida in Studen. Vor allem den Bieler Goalies schien der Apéro schwer aufzuliegen. Stammhüter Reto Berra liegt seither krank im Bett und Ersatzmann Marco Streit erwischt einen schwarzen Abend – er spielt schon am dritten Advent den Weihnachtsmann: Das 0:1 serviert er Rüthemann direkt auf die Stockschaufel. Und beim 3:4 kassiert er einen Kwiatkowski-Schuss von der Mittellinie. Beide Treffer sind wegweisend für den Sieg der Stadtberner.

Novum für Meister

Auch Rückkehrer Sébastien Bordeleau (seit September verletzt) hat sich sein Comeback gegen seinen Ex-Club anders vorgestellt und bezeichnet den vierten Berner-Treffer als wegweisend für die zweite Heimpleite gegen den SCB in Serie. Ein Novum für den Meister, denn zwei Siege in Folge konnten die Berner letztmals vor 16 Jahren aus dem Seeland mit nach Hause nehmen.

Wieder einmal Saisonauftakt…

http://www.blick.ch/sport/eishockey/nla/reto-berra-auf-dem-pruefstand-154593

Demnächst wird Reto Berra’s neue Maske aus dem Hause Airxess erwartet. Ein paar ganz spezielle Motive werden zu sehen sein. Ein berühmter Namensvetter Berra’s aus dem US-Sport oder ein berühmter Bär, welchen wir aus unserer Kindheit kennen… den Rest bitte unter dem Link lesen!