Schlagwort-Archiv Tyler Seguin

Seguin: Von Brampton bis Grenchen

 

Tyler Seguin im Trikot der Plymouth Whalers (2008-10). Foto: Edmonton Oilers

Biel-Lockout-Star Tyler Seguin im Trikot der Plymouth Whalers (OHL). (Foto: Edmonton Oilers)

 

Tyler Seguin, am 31. Januar 1992 in Brampton, Ontario geboren. Brampton ist eishockeytechnisch als Brampton Battalion, dem Juniorenteam aus der Ontario-Hockey-League (OHL) bekannt. Vor zwei Jahren (2010/11) spielte der Berner Torhüter Dennis Saikkonen beim Team aus Brampton, ehe er wieder zum SC Bern zurückkehrte. Zurück zu Seguin, der zwar in Brampton geboren wurde, jedoch bis 2010 für Ligakonkurrent Plymouth Whalers spielte. Genau eine Saison später spielte Biel-Zuzug Dario Trutmann bei den Whalers aus Plymouth, während Seguin bereits sein NHL-Debüt in Boston gab.

Das Interview mit Tyler Seguin war eine logische Folge der Eishockey-Umstände

Was Seguin bis heute nicht weiss, in Biel ist er Plymouth näher als er denkt, denn rund 15 Kilometer weiter spielt ein Strassenhockey-Team mit dem «geklauten» Logo der Plymouth Whalers: Der SHC Grenchen-Limpachtal. Hätte man mir vor einem Jahr gesagt „nächstes Jahr wirst du Tyler Seguin interviewen“, hätte ich ihn ausgelacht und den netten Spruch als Witz betrachtet. Selbstverständlich würde ich meine Fragen an den Nummer-zwei-Draft von 2010 nicht etwa für den «Boston Herald», den «Boston Globe» oder das «New England Hockey Journal» stellen…

…ob NHL oder NLA, Grenchen oder Plymouth, Boston oder Biel, Brampton oder Bern, es lässt sich überall eine Verbindung finden, selbst Brampton und Lyss haben im entferntesten Sinne eine Verbindung, denn der junge Berner Goalie Saikkonen hütete 2008/09 auch schon das Tor des SC Lyss, meinem Ursprungsklub. So gesehen war ein Interview mit NHL-Star Tyler Seguin die logische Folge dieser Eishockey-Umstände.

Tyler Seguin auf Chris Chelios‘ Bieler-Spuren…

Biel Captain Mathieu Tschantré kurz vor dem Interview. Foto: Hervé Chavaillaz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor einem Interview bietet sich manchmal die Gelegenheit über ganz andere Dinge als den aktuellen Bieler 4:3-Sieg gegen Lugano zu diskutieren. Die Unterhaltung mit Mathieu Tschantré beginnt bei Rick Nash’s Hattrick in Davos und endet mit dem Bieler-Lockout-Star vor 18 Jahren.

Während des ersten NHL-Lockouts 1994/95 war der aktuelle Biel-Captain Mathieu Tschantré gerade Mal 10 Jahre alt und spielte bei den Moskitos des EHC Biel. Auf meine Frage ob er sich denn an das Engagement von Chris Chelios erinnern könne, antwortet Tschantré mit grosser Begeisterung: „Ich war im Freihockey als der NHL-Star Chelios im Bieler Eisstadion eingetroffen war, für uns war dies das Grösste.“

In dieser Woche trifft mit Tyler Seguin erneut ein ganz grosser aus der NHL in Biel ein. Seguin ist Biels grösster Transfercoup seit der Chelios Kurzvisite (3 Spiele) vor 18 Jahren. Der damals 10-jährige Mathieu empfängt dieses Mal den NHL-Star als Bieler Team-Captain. Und womöglich wird auch da wieder ein Bieler Nachwuchsspieler den grossen Seguin bestaunen – und wer weiss in 18 Jahren…

Und übrigens… …vor 18 Jahren trafen die zwei grössten Attraktionen auf Schweizer Eis, Doug Gilmour und Chris Chelios mit Rapperswil und Biel nicht mehr aufeinander. Chelios verletzte sich im dritten Spiel gegen Davos und musste frühzeitig nach Kanada zurückkehren. Eine Woche später mussten die Bieler ohne Chelios gegen Gilmour-Rappi ran.

Am Samstag kommts nun doch noch zum NHL-Knüller zwischen Biel und Rapperswil mit den Attraktionen Tyler Seguin und Jason Spezza.