Jonas Hiller

Kein Schweizer Goalie hat mehr NHL-Spiele bestritten als Jonas Hiller. (Bruce Bennett/Getty Images )

…wurde nicht gedrafted!
…ist der zwölfte Schweizer in der NHL!
…ist der vierte Schweizer Torhüter in der NHL!

Geboren: 12. Februar 1982
cm/kg: 188/87
Schiesst: rechts
Stammclub: SC Herisau
Vertrag: 2015-16
Salär: $4’500’000
Agent: Allain Roy

Draft: nicht gedrafted
Debüt: 30. September 2007 in London, Los Angeles 4:1
Letztes Spiel: 30. März 2016, in Anaheim
Letzter Shutout: 13. Januar 2016, Florida
NHL-Statistik: 437 Spiele, 26 Shutouts

Am 25. Mai 2007 wird bekannt gegeben, dass Jonas Hiller einen Einjahresvertrag bei den Anaheim Ducks unterzeichnet hat. Im September kann sich der Appenzeller, durch die Verletzung von Anaheims Stammtorhüter Jean-Sébastien Giguère, im Trainingscamp für den NHL-Kader empfehlen und gibt am 30. September 2007 sein Debüt beim 3:1-Sieg gegen die Los Angeles Kings, das im Rahmen der NHL-Premiere-2007 in London ausgetragen wird, Hiller wird zum drittbesten Spieler der Partie ausgezeichnet. Nach der Rückkehr von Stammtorhüter Giguère am 14. Oktober 2007 ist Hiller nur noch der dritte Torhüter hinter Giguère und Ilya Bryzgalov.

Im Oktober 2007 wurde er ins Farmteam zu den Portland Pirates in die American-Hockey-League geschickt. Einen Monat später wird er wieder ins NHL-Team berufen, nachdem die Ducks Bryzgalov auf die Waiverdraft-Liste gesetzt hatten. In der Saison 2007-08 etabliert sich Hiller mit ausgezeichneten Leistungen als Stammtorhüter bei den Ducks vor Giguère.

Am 30. Januar 2010 verlängert Hiller seinen auslaufenden Vertrag mit den Ducks bis zur Saison 2013-14. Somit wird der Schweizer Nationaltorhüter in den nächsten vier Jahren rund 18 Millionen Dollar verdienen.

Hiller kann in der Saison 2009-10 trotz starken Leistungen und einer Fangquote von 91,8 % die Playoffs mit Anaheim nicht erreichen. In der Saison 2010-11 wird Hiller nach Mark Streit als zweiter Schweizer für das All-Star-Game nominiert. Von den sechs eingesetzten Torhütern ist Hiller der Spieler mit der besten Fangquote.

Mysteriöser Virus

Gleich nach dem All-Star-Game erkrankt der Herisauer an einem Virus und verpasst den Rest der Saison. Erst in der kommenden Spielzeit kehrt Hiller wieder als Stammtorhüter zurück. Zu Saisonbeginn zeigt er noch schwankende Leistungen, steigert sich jedoch im Verlauf des Jahres und absolviert so viele Spiele wie kein anderer NHL-Torhüter in der regulären Saison.

In der folgenden Spielzeit ist Hiller zu Beginn als Stammtorhüter gesetzt, sein Backup Viktor Fasth zeigt während Hillers verletzungsbedingter Auszeit sehr starke Leistungen. Die beiden bestreiten teilen sich während der Qualifikation die Einsätze, in den Playoffs ist Hiller die klare Nummer Eins. Die Ducks scheitern im Conference-Viertelfinal im siebten Spiel an den Detroit Red Wings.

Als Free-Agent nach Calgary

Am 1. Juli 2014 unterzeichnet Hiller als Free-Agent einen Zweijahresvertrag bei den Calgary Flames. Seinen ersten Shutout im Trikot der Flames feiert Hiller am 23. Oktober 2014 im Heimspiel gegen die Carolina Hurricanes. Beim 5:0-Sieg pariert Hiller 16 Schüsse.

Am 17. Oktober 2015 muss Hiller gegen den Number-One-Draftpick Connor McDavid (Edmonton) zwei Gegentreffer hinnehmen. Es sind die NHL-Tore zwei und drei für den neuen Superstar. Calgary verliert das Heimspiel gegen die Oilers mit 2:5.

Schweizer-Duelle (28)
21. Januar 2009, in Uniondale 1:2 (Mark Streit)
19. März 2010, New York Islanders 5:4 (Mark Streit)
22. Januar 2011, in Montreal 4:3 nV (Yannick Weber)
30. November 2011, Montreal 4:1 (Raphael Diaz, Yannick Weber)
6. Januar 2012, New York Islanders 4:2 (Nino Niederreiter, Mark Streit)
21. Januar 2013, in Calgary 5:4 (Sven Bärtschi)
22. März 2013, Detroit 5:1 (Damien Brunner)
19. April 2013, in Calgary 1:3 (Sven Bärtschi)
5. Oktober 2013, in St. Paul 4:3 nV (Nino Niederreiter)
24. Oktober 2013, in Montreal 1:4 (Raphael Diaz)
29. Oktober 2013 in Philadelphia 3:2 (Mark Streit)
20. November 2013, New Jersey 3:4 (Damien Brunner)
11. Dezember 2013, Minnesota 2:1 (Nino Niederreiter)
20. Dezember 2013, in Newark 3:2 nV (Damien Brunner)
5. Januar 2014, Vancouver 4:3 nV (Yannick Weber)
28. Januar 2014, Minnesota 2:4 (Nino Niederreiter)
8. Februar 2014, in Nashville 5:2 (Roman Josi, Simon Moser)
4. April 2014, Nashville 1:5 (Roman Josi)
20. Dezember 2014, in Vancouver 2:3 nV (Luca, Sbisa, Yannick Weber)
15. April 2015, in Vancouver (Playoffs) 2:1 (Luca Sbisa, Yannick Weber)
17. April 2015, in Vancouver (Playoffs) 1:4 (Luca Sbisa, Yannick Weber)
19. April 2015, Vancouver (Playoffs) 4:2 (Luca Sbis, Yannick Weber)
21. April 2015, Vancouver (Playoffs) 3:1 (Luca Sbisa, Yannick Weber)
23. April 2015, in Vancouver (Playoffs) 1:2 (Sven Bärtschi, Luca Sbisa, Yannick Weber)
25. April 2015, Vancouver (Playoffs) 7:4 (Sven Bärtschi, Luca Sbisa, Yannick Weber)
10. Oktober 2015, in Vancouver 3:2 nV (Sven Bärtschi, Luca Sbisa, Yannick Weber)
28. November 2015, in San Jose 2:5 (Mirco Müller)
17. Februar 2016, Minnesota (Nino Niederreiter)

Shutouts (26)
16. November 2008, Los Angeles
28. November 2008, Chicago
4. Januar 2009, Phoenix
17. Januar 2009, in St. Paul
16. April 2009, in San Jose (Playoff)
23. April 2009, San Jose (Playoff)
5. November 2009, Nashville
10. Januar 2010, in Sunrise
29. November 2010, Los Angeles
20. Dezember 2010, in Boston
7. Januar 2011, Columbus
9. Januar 2011, San Jose
13. Februar 2011, in Edmonton
14. Oktober 2011, San Jose
13. Januar 2012, in Edmonton
19. Februar 2012, in Sunrise
14. März 2012, in Detroit
6. März 2013, Phoenix
4. Mai 2013, in Detroit  (Playoff)
10. Oktober 2013, New York Rangers
22. November 2013, Tampa Bay
12. Januar 2014, Detroit
25. Januar 2014, in Los Angeles
28. Februar 2014, St. Louis
23. Oktober 2014, Carolina
13. Januar 2016, Florida

Parade gegen Nino Niederreiter, 17. Februar 2016

Hillers Stammclub